Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Sport Zeugen äußern sich zu Attacke auf André Lenz
Sportbuzzer Sport Zeugen äußern sich zu Attacke auf André Lenz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:09 11.05.2010
VfL-Torwart André Lenz
VfL-Torwart André Lenz Quelle: dpa
Anzeige

Offenbar begann die Auseinandersetzung in der Nacht zu Sonntag in der Wolfsburger Diskothek „Esplanade“, in der der VfL-Torwart André Lenz schwer verletzt worden war, vergleichsweise harmlos: Gäste der Disko machten Sprüche über Alex Madlung, einen anderen Spieler des VfL Wolfsburgs, der daraufhin die Disko verließ.

Wenig später feierte VfL-Stürmer Obafemi Martins mit Freunden auf der Tanzfläche, dabei spritzte Sekt durch die Gegend, angeblich flogen Eiswürfel herum. Der Bruder eines Türstehers beschwerte sich, einer der Begleiter von Martins schlug laut Zeugen mit einer Flasche zu – die Lage geriet außer Kontrolle.

VfL-Torwart André Lenz und Grafite-Berater Gilberto Fernandes wollten schlichten, was aber gründlich misslang: Fernandes bekam ein Glas ins Gesicht; VfL-Angreifer Ashkan Dejagah mischte sich ein, schließlich flogen Gläser und Fäuste, Flaschen splitterten – wer in dem Handgemenge angriff, wer sich verteidigte, ist unklar. Unklar ist auch, wer auf André Lenz einstach, der zwei schwere Wunden erlitt und notoperiert werden musste. Stichverletzungen im Oberkörper erlitt auch ein 24-Jähriger, der zu Beginn des Streits ebenfalls mit Sekt gespritzt haben soll. Der Bruder des Türstehers sowie Grafite-Berater Fernandes kamen ebenfalls ins Krankenhaus.

Die Polizei hat eine Sonderkommission „Esplanade“ gebildet, um die Disko-Schlägerei aufzuklären. 15 Ermittler befragen Zeugen und werten weiter Video-Material aus – ermittelt wird wegen versuchten Totschlags und gefährlicher Körperverletzung.

Noch am Montag wurden VfL-Profis zum Geschehen in der Nacht zum Sonntag befragt. Neben Ashkan Dejagah, Marcel Schäfer, Zvjesdan Misimovic, Sascha Riether, Christian Gentner, Edin Dzeko und Diego Benaglio ist nun auch Obafemi Martins vernommen worden. Dass der Profi gemeinsam mit Freunden auf der Tanzfläche mit Sekt umhergespritzt haben soll, könnte möglicherweise ein Auslöser für die Prügelei gewesen sein.

Die Polizei hält sich noch bedeckt. „Wir haben verschiedene Aussagen und suchen weitere Zeugen, die sich unbedingt bei uns melden sollen“, sagt Polizeisprecher Sven-Marco Claus.

Zum Zeitpunkt der Schlägerei gegen zwei Uhr am Sonntagmorgen seien mehr als 250 Gäste in dem Club gewesen. Zudem gibt es von der Partynacht Filmaufnahmen. Die Bänder stellte die Polizei am Montag sicher.

Unklar ist nach wie vor, womit genau André Lenz verletzt worden ist. Eine Tatwaffe ist nicht aufgetaucht. „Fest steht nur, dass er Stichverletzungen hat“, sagt Claus.

Die Schlägerei in der Diskothek ist auch für Sponsor Volkswagen ein wichtiges Thema. Nach Informationen der Wolfsburger Allgemeinen Zeitung trafen sich bereits am Sonntagabend Vorstandsmitglieder zu Beratungen. Der Konzern fordert eine lückenlose Aufklärung.

Mit dem brisanten Thema betraut wurde auch Klaus Fuchs, Leiter der VW-Sportkommunikation. „Wir bedauern den Vorfall außerordentlich und hoffen, dass weder bei André Lenz noch den anderen Verletzten bleibende Schäden verursacht worden sind“, erklärte Fuchs.

Carsten Baschin und Claudia Jeske