Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Sportbuzzer-Zulieferung Acht Medaillen in Turin
Sportbuzzer Sportbuzzer-Zulieferung Acht Medaillen in Turin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:58 23.08.2019
Angelika Peddinghaus (von links), Walter Beißner und Christina Korth bringen aus Turin acht Medaillen mit.
Angelika Peddinghaus (von links), Walter Beißner und Christina Korth bringen aus Turin acht Medaillen mit. Quelle: pr
Anzeige
LANDKREIS

7500 Athleten aus 80 Nationen und 29 Sportarten kamen am Austragungsort der Olympischen Winterspiele von 2006 zusammen. Für die Teilnahme an den alle vier Jahre stattfindenden European Masters Games (EMG) muss man mindestens 30, in einigen Disziplinen sogar 35 Jahre alt sein.

Die Badmintonspieler traten im Einzel-, Doppel- und Mannschaftswettbewerb an. Für alle sei die Teilnahme an den Games eine tolle Erfahrung gewesen, so der Tenor. Ebenso positiv sei die Chance empfunden worden, mit und gegen internationale Spieler anzutreten.

Das Turnier wurde in einem eigens für Badminton umgerüsteten Eishockeystadion ausgetragen. Noch ein Novum: Teilnehmern, die keinen Doppelpartner haben, wurden Spieler aus den Feldern der Einzelteilnehmern zugeordnet – egal welcher Nationalität. So ergab es sich, dass Christina Korth im Damendoppel mit einer Französin und im Gemischten Doppel mit einem Inder antrat. Walter Beißner wurde im Herrendoppel ein Kanadier zugelost. Nur der Spielpartner von Angelika Peddinghaus kam mit Jorn Schumann aus dem eigenen Lager.

Beißner wurde eine Medaille zugetraut, Korth und Peddinghaus gingen als Außenseiter in die Einzel. Beißner wurde seiner Favoritenstellung gerecht und gewann Silber. Er scheiterte im Finale mit 21:23 und 18:21 knapp an Kaneson Sethurmann aus Frankreich.

Christina Korth war unwahrscheinlich nervös aber auch hoch motiviert. Durch den Sieg gegen Jacqueline Teronpi aus Indien sicherte sie sich Bronze. Die große Überraschung gelang Angelika Peddinghaus. Nach drei Siegen erreichte sie das Finale und spielte um die Goldmedaille. Dieses Match ging gegen Siu Mun Poon aus Hongkong jedoch verloren.

In den Doppeldisziplinen gewann Beißner mit seinem kanadischen Partner Mike Mitson Silber, Peddinghaus mit deutscher Partnerin Bronze. Das Gleiche gelang Korth mit ihrer französischen Partnerin Sylviane Le Pimpec im Damendoppel und dem Duo Peddinghaus/Beißner im Gemischten Doppel. Abgerundet wurde das gute Ergebnis der Schaumburger durch eine Bronzemedaille im Mannschaftswettbewerb von Christina Korth.

Die nächsten European Masters Games finden 2023 in Tampere (Finnland) statt. r