Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Sportbuzzer-Zulieferung Algesdorfer auf Hilfe angewiesen
Sportbuzzer Sportbuzzer-Zulieferung Algesdorfer auf Hilfe angewiesen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:43 31.05.2018
FC-Trainer Oliver Nerge (Zweiter von links) hofft im Derby gegen den TuS SW Enzen auf eine schlagkräftige Mannschaft.
FC-Trainer Oliver Nerge (Zweiter von links) hofft im Derby gegen den TuS SW Enzen auf eine schlagkräftige Mannschaft. Quelle: uk
Anzeige
LANDKREIS

FC Stadthagen – TuS SW Enzen (Sa., 16 Uhr):

Vor einer Woche hätten einige Beobachter der Schaumburger Fußballszene damit gerechnet, dass es ein Abstiegsendspiel zwischen den beiden Teams geben würde. Nun spielen beide Teams ohne Druck. „Die Spannung ist komplett abgefallen, es geht nur noch um die goldene Ananas“, berichte FC-Trainer Oliver Nerge.

Die Saison hätte durch die vielen Nachholspiele viel Kraft gekostet, so der Coach. Doch nicht nur die vielen Nachholspiele wurmen Nerge, sondern auch das Hinspiel ärgert ihn noch extrem. Das ging mit 7:0 an den TuS SW Enzen. „Ich will deswegen auf jeden Fall gewinnen. Mal schauen, ob meine Jungs das auch wollen?“, fragt der Coach. Personell siehts nicht gut aus. Pascal Holz, Joscha Obst, Christos Christou, Jan Thies, Alexander Salwasser, Jan Köpper und Ylli Sylla fallen aus. Hinter LouisTegtmeier steht noch ein Fragezeichen.

Der TuS geht entspannt in das letzte Saisonspiel. „Ich musste in den vergangenen Wochen personell auch unpopuläre Entscheidungen treffen, deswegen werden diejenigen auf dem Platz stehen, die in letzter Zeit nicht so viel Spielzeit hatten“, kündigt Trainer Fabian Stapel an. Es ginge zwar um nichts mehr, trotzdem erwartet der Coach einen motivierten Gegner, der sich für die Hinspielniederlage revanchieren möchte. TSV Luthe – VfR Evesen (Sa., 16 Uhr):

Platz drei und trotzdem dürften wohl alle beim VfR Evesen froh sein, dass die Saison nach diesem Spiel zu Ende ist. Zu groß ist die Enttäuschung nach dem verpassten Aufstieg und dem Skandalspiel gegen den SV Iraklis Hellas (wir berichteten). Gegen den TSV Luthe geht es nur noch dem darum, die Saison mit Anstand über die Bühne zu bringen. SV Türkay Spor Garbsen – TSV Algesdorf (Sa., 16 Uhr):

Nach vier Niederlagen in Folge steht der TSV Algesdorf vor dem abschließenden Spieltag in der Tabelle auf dem Relegationsrang 13. Wie sich der TSV retten kann, haben wir im Kasten aufgeführt. „Wir müssen unsere Hausaufgaben machen und drei Punkte holen“, gibt TSV-Trainer Timo Nottebrock die wichtigste Aufgabe vor. Alles andere habe man nicht in der Hand. Das Hinspiel gewannen die Algesdorfer mit 15:0, aber ein Selbstgänger ist auf dem kleinen Kunstrasen in Garbsen nicht zu erwarten. Die Gastgeber haben sich in der Zwischenzeit stabilisiert und sind auf eigenem Platz immer für eine Überraschung gut. „Wir gehen das positiv an und wollen was raushauen“, sagt Nottebrock. Sören Balke steht wieder zur Verfügung. SV Iraklis Hellas – VfL Bückeburg II (Sa., 16 Uhr):

Aufatmen war bei den Spielern und Verantwortlichen des VfL angesagt. Die Reserve hat sich unter der Woche durch einen 3:2-Sieg in Algesdorf über die Ziellinie gerettet und bleibt ein weiteres Jahr in der Bezirksliga. Wichtig vor allem aus dem Grund, um den eigenen A-Junioren aus der Niedersachsenliga einen attraktiven Einstieg in den Herrenbereich bieten zu können. Die Junioren-Abwanderungsquote ist, seitdem die Zweite im Bezirk spielt, deutlich gesunken.

Am Sonnabend gehts zum Spitzenreiter SV Iraklis Hellas. Locker möchte es die Elf von Trainer Jan-Werner Schmtiz aber nicht angehen. „Iraklis muss gewinnen, um aufzusteigen. Das wird dann mit Sicherheit eine coole Kulisse, aber wir wollen natürlich nichts abschenken und gehen mit voller Motivation zu Werk“, freut sich Schmitz auf die Partie. Für ihn selbst ist es das letzte Spiel als Trainer des VfL. Christian Vaas, momentan Coach der SG Rodenberg, übernimmt für ihn das Ruder. Schmitz möchte in Zukunft mehr Zeit für die Familie und seinen Beruf als selbstständiger als Physiotherapeut haben. SG Letter 05 – SV Obernkirchen (Sa., 16 Uhr):

SVO-Trainer Martin Prange freut sich schon auf seinen Urlaub: „Einmal noch, dann muss ich dringend abschalten.“ Vorher geht es zur SG Letter 05, die noch um den Klassenerhalt zittern muss. Der TSV Algesdorf hofft dabei erneut auf Schützenhilfe, der bereits abgestiegenen Obernkirchner. „Wir werden es noch mal versuchen, wenn wir helfen können, machen wir das gerne“, so der Coach. Allerdings sehe der Kader etwas anders als in der Vorwoche, als die Bergstädter den SV Borussia Hannover mit 3:1 in die Knie zwangen. Es gibt noch einen mannschaftsinternen Abschluss, den würden die Schwarz-Gelben gerne mit einem Sieg im Rücken angehen. „Das wäre nach der langen Serie noch mal ein positiver Abschluss.“ Der Bus fähr am Sonnabend um 13.30 Uhr am Obernkichner Neumarktplatz ab. dak, uk