Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Sportbuzzer-Zulieferung Am besten früh da sein
Sportbuzzer Sportbuzzer-Zulieferung

Am besten früh da sein

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:43 21.10.2020
Anzeige

Doch jetzt, wo die Rivalen am Sonntag in der Landesliga endlich aufeinandertreffen, wo sich im Nachbarschaftsstreit die Spannungen entladen, wo das Jahnstadion eigentlich auch genügend Raum für die interessierten Zuschauer aus ganz Schaumburg bieten würde, da dürfen wegen der Infektionsgefahr nicht alle dabei sein. „Wir halten uns an die Regeln und werden nichts riskieren“, sagt Wilfried Rösch vom VfL Bückeburg bei der Vorstellung des organisatorischen Ablaufs für das große Derby.

Die wichtigste Botschaft an alle Zuschauer, die das Spiel unbedingt sehen wollen: Früh da sein! Der VfL Bückeburg hat nämlich entschieden, dass nur 300 Zuschauer eingelassen werden, damit die Abstände eingehalten werden können. Weil keine Karten im Vorverkauf vertrieben werden, läuft der Einlass nach dem DDR-Prinzip: Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben. Die Tageskasse wird deshalb schon zwei Stunden vor Spielbeginn ab 13.00 Uhr geöffnet sein.

Anzeige

Für eine zügige Abwicklung bittet der VfL Bückeburg, das Kontaktdatenformular möglichst bereits ausgefüllt mitzubringen. Es ist unter fussball.vfl-bueckeburg.de abgelegt, wird aber auch an der Kasse zur Verfügung stehen. Die Zuschauer gehen nach dem Einlass auf die Tribünenseite, um das Spiel sitzend zu verfolgen. Weil dort neben den 100 Tribünensitzschalen aber nur zusätzliche 40 Stühle zur Verfügung stehen, bittet der VfL Bückeburg, sich Sitzgelegenheiten mitzubringen.