Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Sportbuzzer-Zulieferung Befreiungsschlag für TuS Südhorsten
Sportbuzzer Sportbuzzer-Zulieferung Befreiungsschlag für TuS Südhorsten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:55 22.04.2018
Der Eveser Josef Khodr (links) setzt sich gegen eine Rehrener Übermacht durch.
Der Eveser Josef Khodr (links) setzt sich gegen eine Rehrener Übermacht durch. Quelle: seb
Anzeige
LANDKREIS

Kreisklasse verteidigt. SG Rodenberg – VfR Evesen 1:1.

Eine wahre Abwehrschlacht lieferte im Freitagspiel die SG ab, nach einer Roten Karte für Adrian Kasper (18.) noch zehn Spieler und nach einer Ampelkarte für Stephan Steep (57.) nur noch neun Spieler auf dem Feld hatte. Mit einem Flachschuss ins lange Eck brachte Lukas Merkert den Gastgeber mit 1:0 in Führung (25.). Der insbesondere im zweiten Spielabschnitt drückend überlegene Gast glich durch Kai-Thomas Schneider, der eine Flanke in den Strafraum volley aufnahm und unhaltbar einschoss (61.), nur noch zum 1:1-Endstand aus. VfR Evesen II – MTV Rehren A/R II 3:1.

Im Auslassen selbst der besten Tormöglichkeiten übertrafen sich die Stürmer des VfR beim hochverdienten Heimsieg. Nach einem Ballverlust im Mittelfeld schnappte sich Christos Kouroupis das Leder, stürmte in den Evesener Strafraum und zog aus zentraler Position unhaltbar für Torwart Christoph Stork zum überraschenden 1:0 ab (33.). Nur zwei Minuten später ließ Kai-Thomas Schneider zwei Rehrener Abwehrspieler aussteigen und war zum 1:1-Pausenstand erfolgreich. Auch in der zweiten Halbzeit setzte sich der Einbahnstraßenfußball fort. Einen Kopfball von Ahmed Khudaida nach einer Flanke von Josef Khodrstaubte Khudaida zum 2:1 ab (48.). In der Schlussminute spielte Khudaida den MTV-Keeper aus und schob das Leder zum 3:1-Endstand über die Linie. SV Obernkirchen II – TuS Niedernwöhren II 4:1.

Als sich die Obernkirchener Abwehr noch nicht sortiert hatte, staubte Pascal Gieseking nach einer Flanke in den Strafraum zum 1:0 ab (2.). Der Gastgeber steckte diesen frühen Rückstand unbeeindruckt weg. Muhammed Yel war zum 1:1 erfolgreich (19.). Als der TuS-Torwart den Ball nicht unter Kontrolle bekam, war André Steinmeier zur Stelle und drückte das Leder zum 2:1-Pausenstand über die Linie (42.). Auch nach dem Seitenwechsel bestimmte der SVO das Spielgeschehen. In der 63. Minute schoss Muhammed Yel den Ball zum 3:1 ins Netz. Erneut Muhammed Yel war nach einer Ecke zum 4:1-Endstand erfolgreich (70.). SC Rinteln II – SG Rodenberg 5:0 kampflos.

Kampflos zu Punkten und Toren kam die Rintelner Reserve, da die SG Rodenberg keine Mannschaft stellen konnte und nicht antrat. TuS Jahn Lindhorst – TuS Apelern 1:1.

Eine taktische überzeugende Leistung bot der Gastgeber gegen den Spitzenreiter. Die Lindhorster Elf spielte aus einer verstärkten Abwehr heraus geschickt auf und ließ kaum Apelener Torchancen zu. Nach einer langen Flanke in den Strafraum kam Albert Kalis freistehend an den Ball und schoss ihn aus zentraler Position zum 1:0 für die Gäste in die Maschen (42.). Mit einem unhaltbaren Schuss ins lange Ecke war Armin Wloch zum 1:1-Ausgleich erfolgreich (50.). Pech hatte der Gast in der Schlussminute, als ein Schuss von Kalis vom Pfosten ins Spielfeld zurückprallte. TuSG Wiedensahl – SG Bad Nenndorf-Riehe 0:0.

Eine letztlich gerechte Punkteteilung gab es beim torlosen Remis zwischen der TuSG Wiedensahl und der SG Bad Nenndorf-Riehe. Die größte Tormöglichkeit hatte der Gast bei einem Pfostenschuss in der 22. Minute. SG Liekwegen-Sülbeck – TSV Ahnsen 0:0.

In einer körperbetonten Begegnung kam die spielbestimmende SG nicht über ein torloses Remis hinaus. Die größte Tormöglichkeit vergab bereits in der vierten Minute Benjamin Giesker, dessen Schuss von Pfosten des Ahnser Tores in Spielfeld zurücksprang. Der Gast, der sich keine nennenswerte Tormöglichkeit erspielte, verteidigte mit Kampf und Einsatz die Punkteteilung. TuS Südhorsten – TSV Hagenburg II 6:0.

Agidt Evcimik (9.) und Ahmet-Yasar Akmann (15.) brachte den klar spielbestimmenden Gastgeber gegen eine stark ersatzgeschwächte Hagenburger Reserve zur Pause mit 2:0 in Führung. Innerhalb von nur acht Minuten setzte sich der TuS dann entscheidend durch. Nach dem 3:0 durch Kay Frederking (61.) erhöhte Akmann nur zwei Minuten später auf 4:0. Per Kopfball nach einer Flanke war Tim Brockmann zum 5:0 erfolgreich (67.) und wiederum nur zwei Minuten später schloss Nico Altmann einen Alleingang von der Mittellinie mit dem Treffer zum 6:0-Endstand ab. luc