Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Sportbuzzer-Zulieferung Bückeburgern gelingt die Überraschung
Sportbuzzer Sportbuzzer-Zulieferung Bückeburgern gelingt die Überraschung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:23 21.08.2019
Die Überraschung ist perfekt: Leon Großkelwing und der VfL Bückeburg bezwingen die favorisierten Wunstorfer.
Die Überraschung ist perfekt: Leon Großkelwing und der VfL Bückeburg bezwingen die favorisierten Wunstorfer. Quelle: dak
Anzeige

FC Wunstorf, was er leisten kann, wenn druckvoll, selbstbewusst und diszipliniert gespielt wird.

VfL-Trainer Torben Brandt freute sich über die starke Kollektivleistung, aber auch darüber, wie die individuellen Aufgaben gelöst wurden. „Wenn ich zum Beispiel sehe, wie Nico Landfester einen ehemaligen Profi wie Deniz Aycicek aus dem Spiel nimmt, dann war das ganz große Klasse“, sagte der Trainer hinterher. Der VfL Bückeburg zeigte in dem mit 300 Zuschauern gut besuchten Spiel in der ersten Halbzeit eine nahezu perfekte Leistung. Er entwickelte Druck, er kombinierte, er hielt den qualitativ gut besetzten 1.FC Wunstorf mit dieser Methode so gut wie es ging vom eigenen Tor entfernt. Nichts erinnerte beim starken Auftritt des VfL Bückeburg an die peinliche 0:4-Pleite vom vergangenen Sonntag.

Die Mannschaft von Torben Brandt hatte vor der Pause 70 Prozent Ballbesitz – und sie machte daraus auch etwas. Bastian Könemann scheiterte zunächst mit zwei schönen Schüssen, ehe das Jahnstadion in der 40. Minute zum ersten Mal jubelte, als Alexander Bremer im Strafraum gefoult wurde und er den Elfmeter zur verdienten 1:0-Führung des VfL Bückeburg verwandelte.

Zwei Minuten später kam es noch besser: Marvin Steigmann erhöhte mit seinem kultivierten Flachschuss ins lange Eck auf 2:0 für die Platzherren. Oberligaabsteiger 1.FC Wunstorf hatte sich bis dahin mit den Schüssen von Tungrancan Singin und Dominik Cappellan-Matos nur zweimal zaghaft zu Wort gemeldet und erarbeitete sich erst nach der Pause mehr Spielanteile. Doch den Gästen fiel wenig ein, was geeignet gewesen wäre, Unordnung in der Abwehr des VfL Bückeburg auszulösen.

Für die gut stehenden Gastgeber ergaben sich vorne jetzt gute Konterchancen, die meistens aber mit zu ungenauem Spiel vertändelt wurden. Dem 1.FC Wunstorf war deutlich anzumerken, dass er durch Pascal Gallinats Gelb-Rote Karte aus der 43. Minute personell geschwächt war. Spieler wie Robin Ullmann oder Rückkehrer Sebastian Schirrmacher waren unsichtbar. Als sich Bastian Könemann nach Bremers schöner Kopfballvorlage in der 78. Minute den Ball schnappte und zum längst überfälligen 3:0 für den VfL Bückeburg erhöhte, war das Spiel gelaufen. VfL:

Großkelwing, Abram, Landfester, Werner, Bremer (80. Versick), Steigmann, Jan-Eike Raschke, Bastian Könemann, Mensching (75. Struckmeier), Schröder, Fischer (85. Dath).