Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Sportbuzzer-Zulieferung Das Druck-Derby
Sportbuzzer Sportbuzzer-Zulieferung Das Druck-Derby
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:58 23.02.2019
Anzeige

„Es ist eine Menge Brisanz drin“, sagt HSG-Trainer Sebastian Reichardt. Anwurf ist heute um 19 Uhr.

Die 28:29-Pleite aus dem Hinspiel spielt für den HSG-Coach nur noch eine „kleine Rolle“, weil kein Raum für Nebensächlichkeiten da ist. Für die Schaumburger auf dem sicheren Tabellenplatz elf wäre ein Sieg ein Befreiungsschlag im Kampf gegen den Abstieg. „Basche“ als Vorletzter könnte andernfalls den Abstand bis auf einen Zähler verkürzen. „Es ist der pure Druck. Beide müssen gewinnen, beide wollen gewinnen.“ Auf beiden Seiten gibt es Akteure, die bereits das Trikot des Gegners getragen haben. Man kennt sich. „Es kann dennoch Überraschungen geben: Verletzungen, überragende Form eines gegnerischen Spielers oder Entscheidungen der Schiedsrichter. Man weiß halt nie, wie es sich entwickelt“, erklärt Reichardt, der sich aber auf eine tolle Stimmung freut.

Im Hinspiel waren die Schaumburger Favorit und haben verloren, weil im Endspurt der Partie die Nerven blank lagen. „Barsinghausen wird das Spiel langsam machen. Wenn wir uns das Spiel aufdrücken lassen, zu ungeduldig werden und die Bälle wegwerfen, wird es eng. Davor habe ich Angst“, gibt der Coach zu.

Auf der anderen Seite hat die HSG gegen den Tabellendritten aus Nienburg 43 Minuten auf Augenhöhe mitgespielt. „Wir haben gut trainiert, wollen uns auf uns konzentrieren und das Spiel gewinnen.“

Auch in Barsinghausen steigt das Derby-Fieber: Es wird die Mannschaft gewinnen, dies es mehr will und klaren Kopf behält“, sagt der ehemalige HSG-Spieler Julian Frädermann, der jetzt den Dress des HV trägt. 3. Liga West: MTV Großenheidorn – SGSH Dragons (Sa., 19.30 Uhr):

Nach zwölf Pleiten in Folge gibt es eine überraschende Erkenntnis: Der MTV Großenheidorn lebt noch, denn trotz der Niederlagen wurde in den jüngsten beiden Auswärtsspielen zumindest je eine Halbzeit gewonnen. Und beim Leichlinger TV flutschte der mögliche Sieg erst in den Schlusssekunden aus den Händen.

Mit einem Sieg im Heimspiel gegen die SGSH Dragons aus Schalksmühle wäre der MTV im Abstiegskampf auch zahlenmäßig wiederbelebt. Ob der Tabellenzweite sich überraschen lässt? Auswärts sind die Dragons nicht immer sattelfest, verloren Anfang Februar beim Longericher SC in Köln. „Es wird eine heiße Aufgabe“, sagt MTV-Trainer Marc Siegesmund.