Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Sportbuzzer-Zulieferung „Deutsches Rugby leidet unter Streit“
Sportbuzzer Sportbuzzer-Zulieferung „Deutsches Rugby leidet unter Streit“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:08 01.11.2019
SvenMaibaum
Anzeige
NORDSEHL

Wir haben Sven Maibaum gefragt, wer seiner Meinung nach das Spiel gewinnen wird. Maibaum ist Spieler und Vorsitzender der SG Schaumburg/Ilsede, die seit einem Jahr in der Verbandsliga Nord-West antritt. SN: Insgesamt drei Milliarden Fans haben am Fernseher bei den WM-Spielen mitgefiebert. Ziemlich große Sache, oder?

Sven Maibaum: Ja, Rugby ist – nach Fußball – die populärste Sportart, wenn man die Zahl der Spieler betrachtet. Aus historischen Gründen ist Rugby vor allem auf der Südhalbkugel beliebt. Neuseeland, Australien – das sind Rugby-Großmächte. Ich war vor drei Jahren in Südafrika, dort kann man auf der Straße mit jedem stundenlang über Rugby debattieren. Südafrikas Niederlage gegen Japan bei der WM 2015 war eine Staatsaffäre! Warum spielen bei der WM Tonga und Samoa – aber nicht Deutschland?

Anzeige

Nix gegen Tonga und Samoa, die haben eine lange Tradition! Das Rugby in Deutschland leidet darunter, dass im Verband zu viel Streit herrscht. Wer gewinnt das Finale?

England, weil sie in diesem Jahr eine sehr stabile Achse aus zwei Spielmachern haben. Auf wen sollen die Leser besonders achten?

Owen Farrell aus dem England-Team. Er spielt einen der Innendreiviertel. „Innendreiviertel“?

Die haben die Aufgabe, durch die gegnerischen Linien zu schlüpfen und den Ball an Mitspieler zu passen. Im Fußball wäre das wohl eine Mischung aus der „Acht“ und der „Zehn“. Aus Yokohama nach Nordsehl: Wie ist die Lage bei der SG Schaumburg/Ilsede?

Wir verlieren lange nicht mehr so hoch wie in der ersten Saison. Ich bin zuversichtlich, dass wir in dieser Saison noch Spiele gewinnen. Schön wäre natürlich auch, wenn uns die Japan-WM einen Schub gäbe.

Spieler und Fans der SG Schaumburg/Ilsede wollen das Finale am heutigen Samstag ab 10 Uhr gemeinsam vor dem Fernseher verfolgen. Gäste sind im Vereinsheim am Nordsehler Sportplatz willkommen. Das nächste Punktspiel trägt die SG am Samstag, 23. November, um 14 Uhr gegen die SG Teufelskraken (Raum Hamburg/Bremen) aus. ab