Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Sportbuzzer-Zulieferung Dunkle Wolken beim TuS SW Enzen
Sportbuzzer Sportbuzzer-Zulieferung Dunkle Wolken beim TuS SW Enzen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:55 23.08.2018
Der Enzer Tim Schwarze (links) hat den Ball und die ersten Punkte der Saison im Blick.
Der Enzer Tim Schwarze (links) hat den Ball und die ersten Punkte der Saison im Blick. Quelle: dak
Anzeige
LANDKREIS

Für die Klubs kristallisiert sich langsam heraus, ob der Blick nach oben oder nach unten zu richten ist. MTSV Aerzen – TuS SW Enzen (So. 15 Uhr):

Vom sonst sehr harmonischen TuS SW Enzen kommen ungewohnt harsche Worte. Coach Fabian Stapel muss am Sonntag nämlich auf neun Spieler verzichten. Viele von ihnen sind im Urlaub, was den Trainer unter der Woche zu deutlichen Worten veranlasste. „Wir haben die Urlaubs-Thematik innerhalb der Mannschaft angesprochen“, verrät Stapel. „Klar, ich habe Verständnis dafür, dass jeder von uns Urlaub braucht, aber so ist es schwierig, Kontinuität reinzubringen.“ Stapel stehen elf Spieler zur Verfügung, dazu wird er drei aus dem Kader der zweiten Mannschaft hochziehen. „Vielleicht überzeugen die so sehr, dass ich sie anstatt der Urlauber in Zukunft erst mal einsetzen werde.“ Gegen den MTSV sollen die drei Punkte eingefahren werden, schließlich warten schwierige Wochen auf die Schwarz-Weißen, sodass die Stapel-Elf schnell nach sechs Spielen ohne Punkte dastehen könnte. VfL Bückeburg U23 – TSV Algesdorf (So. 15 Uhr):

Die U23 hat einen tollen Saisonstart abgeliefert und steht nach drei Spieltagen auf Rang zwei. Auch wenn die Tabelle zu diesem Zeitpunkt noch keine große Aussagekraft hat, freut sich Trainer Christian Vaas: „So einen guten Start haben wir uns höchstens erhofft.“ Sein Team setze noch nicht alle seine Vorgaben perfekt um, aber zu dem frühen Zeitpunkt der Saison sei dies auch nachvollziehbar. Der Coach erwartet einen hoch motivierten Gast, alleine schon wegen der Bückeburger-Vergangenheit des Trainers Timo Nottebrock. Hauke Voss fehlt berufsbedingt, ansonsten kann Vaas aus dem Vollen schöpfen.

Bei Gäste-Trainer Timo Nottebrock ist die Vorfreude groß: „Ein Spiel, zu dem ich mit dem Fahrrad fahren kann.“ Doch nicht nur deswegen fiebert er dem Duell entgegen, denn seine Mannschaft präsentiert sich gegen die U23 regelmäßig in guter Form. „Das wird ein attraktives Spiel“, ist sich der TSV-Coach sicher. FC Stadthagen – Koldinger SV (So. 15 Uhr):

Der FC holte aus seinen bisherigen zwei Heimspielen vier Punkte und möchte diese Serie fortsetzen. FC-Trainer Thorsten Rinne hat sich gut auf den Gegner vorbereitet und sich viele Infos eingeholt: „Koldingen ist ohne Zweifel eines der stärksten Teams der Liga.“ Grundsätzlich möchte Rinne das Spiel gewinnen, wäre aber auch mit einem Punkt zufrieden. Seine Defensive muss er jedoch kräftig umbauen. Aus der Viererkette fallen Pascal Holz und Mark Khatsiaintsau aus. Im defensiven Mittelfeld wird Jan Wischhöfer fehlen. Torwart Niclas Herbold hat sich zudem eine Bänderverletzung zugezogen und muss sechs bis acht Wochen pausieren. VfR Evesen – SV Ihme-Roloven (So. 15 Uhr):

Im „Jahr des Umbruchs“, wie es VfR-Manager Peter Möse bezeichnet, findet sich die Mannschaft langsam. Der 5:0-Sieg im Bezirkspokal gegen RW Estorf-Leeseringen hätte noch höher ausfallen können und zeigte auf, dass die Geschlossenheit innerhalb des Teams weiter wächst. Den Gast kann Möse bisher nicht einschätzen, möchte die drei Punkte aber auf jeden Fall einfahren. Optimistisch stimmt ihn, dass personell alle Mann mit an Bord sein werden. Ob der eigentliche Mittelstürmer Caglayan Tunc wieder in der Innenverteidigung eingesetzt wird, ist noch unklar. SV Lachem-Haverbeck – SC Rinteln (So. 15 Uhr):

Der Aufsteiger hat sich nach der Niederlage zum Saisonstart gefangen und aus den vergangenen beiden Spielen zumindest zwei Unentschieden erzielt. Dabei wäre für den SC sogar deutlich mehr möglich gewesen. „Die Leistung war in Ordnung, die Ergebnisse hätten besser sein können“, findet auch SC-Trainer Uwe Oberländer. Er erwartet eine schwierige Aufgabe und möchte den Gegner nicht ins Spiel kommen lassen. Die Schwachstelle der Gäste sieht der Coach ganz klar im Tempo: „Hier wollen wir zuschlagen.“ Hinter den Einsätzen von Yannick Walter und Qendrim Krasniqi stehen noch Fragezeichen. Mit den Gästen kommen auch zwei alte Bekannte zurück an den Steinanger. Fatih Akkus und Paskal Fichtner spielen inzwischen beim SV, schnürten aber beide auch schon für den SC Rinteln die Schuhe. Die drei Punkte wollen sie trotzdem mit nach Hause nehmen.