Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Sportbuzzer-Zulieferung Ecke, Tor, Abpfiff
Sportbuzzer Sportbuzzer-Zulieferung Ecke, Tor, Abpfiff
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:35 28.04.2017
VfL-Routinier Guiseppe Inserra (links) bremst den Eveser Marco Menze – der VfR hat dennoch mit 1:0 die Nase vorn. Quelle: hga
Anzeige
VON HEINZ-GERD ARNING EVESEN

).

„Völlig unverdient – aufgrund der Chancen hätten wir mindestens einen Punkt mitnehmen müssen“, erklärte VfL-Coach Martin Prange. Duran Gök, Coach der enttäuschenden Gastgeber, verschwand sofort in der Kabine. Die Landesliga-Reserve überraschte den Gegner deutlich. Da war nichts mit der angekündigten Defensive und dem Lauern auf Konter. Die Gäste machten gehörig Druck.

Anzeige

Bückeburg war überlegen, einzig die klaren Torchancen fehlten. Es dauerte gut 15 Minuten, ehe sich die Gastgeber langsam fanden und erste eigene Angriffe starteten. Nach 20 Minuten verlief das Spiel ausgeglichen, die Gäste blieben diszipliniert in ihrer Ordnung und suchten weiter die Offensive. In den Schlussminuten der ersten Halbzeit wurde der Gastgeber stärker, Zwingendes kam nicht dabei heraus. Nach dem Wiederanpfiff zogen sich die Gäste weiter zurück, das war offenbar dem hohen Tempo der ersten Hälfte geschuldet. Die Gastgeber übernahmen sofort die Initiative, blieben aber gegen eine gut stehende und kämpfende VfL-Abwehr vieles schuldig. Bei den Gästen sorgten Nico Werner und Nico Stolte im Abwehrverbund für klare Verhältnisse. Der VfL fuhr einige Konter, hatte in der 88. Minute bei einem Lattentreffer Pech, dann landete Buruks Eckball im Tor – 1:0. VfR Evesen:

Willers, Menze, Städter, Lesemann (77. Josef Khodr), Buruk, Tarak, Tunc, Caliandro (77. Cakir), Korkmazyigit, Kilinc, Fichtner (82. Ibrahim Khodr). VfL Bückeburg II:

Sören Raschke, Inserra (77. Mohamed Nasef), Knickmeier (69. Sidiropoulos), Battaglia, Mensching, Buchwald, Ghonaim, Herting, Stolte, Moritz Heine (74. Marzinowski), Werner.