Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Sportbuzzer-Zulieferung FC eine Halbzeit ohne Gegner
Sportbuzzer Sportbuzzer-Zulieferung FC eine Halbzeit ohne Gegner
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
19:38 07.04.2019
Erst in der zweiten Hälfte können Lennard Versick (zweiter von links) und der VfL die Stadthäger Defensive ins Taumeln bringen. Quelle: dak
Anzeige

Für die Kreisstädter war es die Rückkehr in den Kampf um den Klassenerhalt, der vor einigen Wochen noch aussichtslos erschien. Auf Bückeburger Seite herrschte dagegen Ratlosigkeit.

„Eine solche erste Hälfte kann ich mir nicht erklären“, schimpfte VfL-Coach Björn Schütte nach der Begegnung. Sein Team war in der ersten Hälfte nur körperlich anwesend und machte dem FC das Leben leicht. Schon nach zwei Minuten stand Ismail Kasso frei vor VfL-Torwart Sören Raschke, der beide Schüsse jedoch glänzend parierte. Nur zwei Minuten später war er aber chancenlos, als Tolga Altunsöz aus 20 Metern abzog und das 1:0 für den FC erzielte (5.). Auf Vorlage von Altunsöz staubte Robin Detering zum 2:0 ab (25.). Mit dem Pausenpfiff erzielte Timo Kuhnert die 3:0-Vorentscheidung per Elfmeter. Der Pausenstand hätte noch höher ausfallen können, doch Maximilian Werns vergab mehrere gute Möglichkeiten. Auf gute Szenen des VfL mussten die Zuschauer dagegen verzichten. Hätte sich FC-Keeper Jonathan Reuther eine Sonnenliege in den Fünfmeterraum gestellt und genüsslich ein Kaltgetränk geschlürft, hätte man es ihm nicht verübeln können.

Anzeige

Die zweite Hälfte begann dagegen furios. Bastian Schmalkoch erzielte nach nur wenigen Momenten den 1:3-Anschluss- und Wirkungstreffer (48.). Der FC begann zu wackeln, die disziplinierte Leistung der ersten Hälfte war passé. Der eingewechselte Lennard Versick vergab die größte Chance auf das 2:3 als er alleine vor Reuther zu überhetzt und überrascht von dem sich auftuenden Freiraum knapp verfehlte. So hielt die FC-Defensive stand und vorne sorgte Benjamin Hartmann nach einem Sololauf mit dem 4:1 für die Entscheidung (90.). „Wer noch nicht merkt, dass wir im Abstiegskampf angekommen sind, dem ist nicht mehr zu helfen“, so Schütte. VfL:

Raschke, Peter, Voß, Stahlhut, Schmalkoch, Benecke, Wartmann, Merkert (75. Kummert), Hope (46. Versick), Sydow, Häberli (46. Battaglia). FC:

Reuther, Kuhnert, Altunsöz, Tegtmeier (65. Hartmann), Werns (79. Su), Kasso, Wischhöfer, Engelhardt, Bövers, Holz, Detering (90. Önsal).

Anzeige