Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Sportbuzzer-Zulieferung Fast noch ein Sieg
Sportbuzzer Sportbuzzer-Zulieferung Fast noch ein Sieg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:18 31.10.2019

In der ersten Halbzeit sah es nach einem grandiosen Untergang der Platzherren aus, die dann aber zurückkamen und zwischenzeitlich sogar in Führung gingen. „Wir müssen mit dem Punkt zufrieden sein“, meinte ein leicht frustrierter VfL-Trainer Torben Brandt, der zum ersten Durchgang eine überraschend optimistische Sicht hatte. „Ein 3:0-Führung von uns wäre drin gewesen“, fand er.

Das mag sein, allerdings nur bei isolierter Betrachtung der eigenen Torchancen. In der Gesamtbewertung hätte der total überlegene FC Eldagsen zur Pause eigentlich mit 4:1 führen müssen, weil der VfL im Mittelfeld schon in der eigenen Hälfte fast alle Zweikämpfe verlor, weil der bewegliche FC Eldagsen schön kombinieren durfte und weil die Abwehrkette der Gastgeber hoffnungslos überfordert war. Brandt hatte Vincent Geng erneut als rechten Verteidiger aufgestellt. In der Innenverteidigung spielte der junge Jonas Schmidt neben Jan-Eike Raschke.

Begonnen hatte das Spiel für den VfL Bückeburg optimal, als aus dem allerersten Angriff die 1:0-Führung entstand (4.). Bei der Flanke von Jonas Abram hatte Finn-Kristian Fischer wie eine Woche zuvor in Pattensen den richtigen Riecher für die perfekte Schussposition.

Danach wurde es aber einseitig zugunsten des spielfreudigen FCE, der mit den zwei absolut berechtigten Foulelfmetern von Jan Flügge (22./38.) völlig verdient mit 2:1 in Führung ging. Allein der bewegliche Jose Ruben Perez hätte mit seinem Lattenkracher (35.) und seinem Heber (44.) zwei weitere Treffer beisteuern können.

In der zweiten Halbzeit hatte dem Spiel der Platzherren irgendwer neues Leben eingehaucht. Der VfL Bückeburg bändigte den FC Eldagsen, kam plötzlich wieder gut in die Zweikämpfe, wurde sogar überlegen. Endlich war es echter Abstiegskampf, was nicht zuletzt an der Einwechslung des herzerfrischenden Jan-Malte Schwier lag, der auf der rechten Seite jede Menge Betrieb machte. Als Marvin Steigmann nach schönem Zuspiel von Miles Sydow ausglich (57.) und Alexander Bremer mit einer Direktabnahme nach Schwiers Flanke sogar die 3:2-Führung erzielte (75.), sah es kurzfristig sehr gut aus. Doch der FC Eldagsen schlug noch mal zurück. Torjäger Lauris Schwitalla glich in der 77. Minute mit einem Schuss ins lange Eck zum 3:3 aus.

„Auch der VfL Bückeburg hätte das noch gewinnen können, wenn er seine Angriffe ordentlich zu Ende gespielt hätte“, erkannte Gästetrainer Holger Gehrmann an, bei dem kurz vor Schluss Björn Graw nach einem Foul an Fischer mit Gelb-Rot vom Platz flog. VfL : Cugalj, Abram, Struckmeier (46. Mensching), Miles Sydow, Bremer, Steigmann, Schmidt, Jan-Eike Raschke, Geng (46. Schwier), Schröder, Fischer (88. Dath).

Trainer eines Bezirksligisten wird man eigentlich nur mit sehr viel Erfahrung als Übungsleiter, mit Erfolgsnachweisen und mit Lizenzen.

24.10.2019

Eigentlich ist sich der Schaumburger Fußball einig. Der VfR Evesen muss in dieser Saison nach unzähligen vorangegangenen Versuchen in die Landesliga aufsteigen.

23.10.2019

Vor dem Spiel hätte Falko Rohrbach das Ergebnis wohl unterschrieben. Nach dem 2:2 seines VfL Bückeburg in der A-Junioren-Niedersachsenliga bei BW Lohne sprach der Trainer jedoch von einer „gefühlten Niederlage.

21.10.2019