Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Sportbuzzer-Zulieferung Flutlicht an, der Trainingsbetrieb läuft
Sportbuzzer Sportbuzzer-Zulieferung Flutlicht an, der Trainingsbetrieb läuft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:45 26.10.2018
Los geht es: Dirk und Thomas Bredemeier knipsen das Flutlicht auf dem neuen Sportplatz an. Quelle: seb
Anzeige

„Der Platz weist zwar noch einige Mängel auf, wir haben ihn auch noch nicht abgenommen, aber es besteht zwischen dem SC und der zuständigen Baufirma eine Einigung, dass der Trainingsbetrieb auf der neuen Fläche stattfinden kann“, freut sich der 1. Vorsitzende Dirk Bredemeier.

Im Sommer 2014 war Baubeginn, zwei Jahre später war der neue Sportplatz so gut wie abnahmefähig, doch es bildete sich Staunässe, sodass der SC Deckbergen-Schaumburg sein Veto einlegte und die Sportplatz-Firma Nachbesserungen durchführte. Über zwei Jahre wurde am neuen Spielfeld herumgedoktert. Die Staunässe blieb, deshalb regelten Anwälte zuletzt die Rechte und Pflichten von Firma und Verein. „Mehrere Maßnahmen führte die Baufirma durch – zunächst ohne Erfolg“, erinnert sich Thomas Bredemeier (wir berichteten).

Anzeige

Nun gibt es gute Nachrichten für den SC: Das Problem der Staunässe scheint behoben zu sein. „Wir haben in den letzten Wochen keine besonderen Auffälligkeiten feststellen können“, freut sich Dirk Bredemeier über die gute Entwicklung. Trotzdem verweigerte der Verein die Abnahme. „Wir sind mit dem Zustand des Platzes noch nicht einverstanden“, berichtet Dirk Bredemeier. Es gebe noch totes Material, dass entfernt werden müsse. Nur das mache im Spätherbst keinen Sinn.

Die Baufirma wird sich im Mai 2019 um die Rasenfläche noch einmal kümmern. „Das tote Material wird dann herausgenommen, der Platz gestriegelt und die betroffenen Stellen neu eingesät“, erklärt Thomas Bredemeier.

Zurzeit trainieren einige Mannschaften auf dem neuen Fußballfeld. „Wir führen sozusagen einen Härtetest durch“, sagt Dirk Bredemeier. Das sei mit den Anwälten beider Parteien so besprochen und vertraglich fixiert. Die Gewährleistung liege weiter bei der zuständigen Baufirma, verrät der SC-Chef. „Es ist ein kleiner Fortschritt und ein großer Motivationsschub für unsere Fußballer“, weiß Dirk Bredemeier. Das Flutlicht sei super und auch das Spielfeld sei – trotz einiger Mängel – viel besser als die Trainingswiese in Schaumburg. „Da ist mittlerweile durch die vielen Unebenheiten auf dem Platz das Verletzungsrisiko für unsere Spielerinnen und Spieler viel zu groß“, meint der SC-Vorsitzende.

Wenn nun weitere Überraschungen ausbleiben, dann soll ab 1. Juli 2019 ein geregelter Trainingsbetrieb auf dem neuen Sportplatz gewährleistet sein. „Es ist in erster Linie ein Trainingsplatz, Punktspiele sollen weiterhin auf dem Hauptplatz darunter durchgeführt werden. Nur in Ausnahmefällen und nach Platzsperrungen werden wir mit Punktspielen auf das neue Geläuf ausweichen“, erklärt Dirk Bredemeier. Jetzt bleibt nur noch zu hoffen, dass die fünfjährige Sportplatz-Posse endlich ein Ende hat und die Fußballerinnen und Fußballer des SC Deckbergen-Schaumburg ihrem geliebten Hobby auf dem neuen Sportplatz nachgehen können.