Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Sportbuzzer-Zulieferung Fokussiert und entschlossen
Sportbuzzer Sportbuzzer-Zulieferung Fokussiert und entschlossen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:44 12.09.2019

Das vom Verletzungspech gebeutelte GWD-Team zeigte vor 2089 Zuschauern Nehmerqualitäten und biss sich durch. „Wir haben uns teuer verkauft“, sagte GWD-Trainer Frank Carstens.

Seine Mannschaft begann konzentriert im Abschluss, ganz anders als die Gäste, die sich einige Fahrkarten leisteten, schnell 1:4 und 2:5 (11.) zurücklagen. Aber das Blatt wendete sich, die Eulen kämpften sich durch emotionale und offensive Abwehrarbeit in die Partie. Die Zeitstrafen kassierten aber zunächst die Ostwestfalen, Savvas Savvas musste nach neun Spielminuten bereits zum zweiten Mal auf die Bank.

GWD spielte die Angriffe lange aus, was sich gegen Mitte der ersten Halbzeit aber negativ auswirkte. Die Gäste glichen beim 9:9 erstmals aus und führten kurze Zeit später mit 12:9 (25.), profitierten dabei aber auch von zwei Mindener Pfostentreffern durch Max Staar und Christoffer Rambo. Aber die Stimmung in der Halle stieg: Durch einen starken Zwischenspurt mit Michalczik in vorderster Reihe erzwang Grün-Weiß ein 13:13 zur Pause.

Im zweiten Durchgang ließen die Gastgeber nichts mehr anbrennen, zogen schnell auf 16:13 weg (32.). Der angeschlagene Magnus Gullerud stabilisierte die Abwehr und Keeper Malte Semisch machte einen viel besseren Job als noch vor der Pause. Michalczik blieb der Mann des Tages (7 Tore), setzte seine Mitspieler stark ein oder suchte selbst den Abschluss – wie beim 22:17 (41.). Der bewegliche Juri Knorr reihte sich gut ein, knüpfte an die starken Leistungen in den Auswärtsspielen an. Die Gäste kämpften, hatten aber auch wegen insgesamt 16 technischen Fehlern keine Chance mehr. „Das ärgert mich maßlos, wir hatten nicht den Fokus wie zuletzt“, merkte Eulen-Coach Benjamin Matschke an. Ganz anders die Gastgeber: GWD machte hinten auch ohne den gesperrten Abwehrchef Miljan Pusica dicht und erzielte vorne die wichtigen Tore. „Die Mannschaft war fokussiert und entschlossen“, lobte Carstens.

Beim 26:20 durch Gullerud war das Spiel endgültig durch. „Es ist schön, zu sehen, dass wir uns in Spiele reinkämpfen und auch nach Rückständen gewinnen“, sagte GWD-Geschäftsführer Frank von Behren. Die Ostwestfalen haben vor dem Auswärtsspiel in Göppingen am nächsten Donnerstag 5:5 Punkte. „Das war heute ein Etappenziel. Punkt!“, sagte Carstens.

Wenn der Algesdorfer Trainer Timo Nottebrock sagt, dass er eine intelligente Mannschaft trainiert, dann stimmt das ohne Zweifel.

12.09.2019

VON UWE KLÄFKER NORDSEHL.

Für die Rugby-Spieler beginnt im September die schönste Zeit des Jahres, nach einer langen Sommerpause saust das ovale Leder wieder durch die Luft – auch auf dem Sportplatz in Nordsehl.

12.09.2019

VON UWE KLÄFKER ALGESDORF.

„Du sitzt falsch“, klärten einige mitgereiste Fans des TuS Sulingen den Fotografen dieser Zeitung zur Halbzeit auf.

10.09.2019