Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Sportbuzzer-Zulieferung Jannik Sasse öffnet die Tür
Sportbuzzer Sportbuzzer-Zulieferung Jannik Sasse öffnet die Tür
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:40 23.09.2018
Jannick Sasse (Mitte) und der TSV Steinbergen fahren gegen Till Kammann (links) und den FC Hevesen drei Punkte ein.
Jannick Sasse (Mitte) und der TSV Steinbergen fahren gegen Till Kammann (links) und den FC Hevesen drei Punkte ein. Quelle: uk
Anzeige
LANDKREIS

TSV Steinbergen – FC Hevesen 3:1.

In einem schnellen und guten Spiel brachte Jannik Sasse den TSV mit einen Linksschuss von der Strafraumgrenze ins lange Eck mit 1:0 in Führung (11.) und öffnete die Tür zum Sieg. Als der Heveser Torwart Alexander Kruse einen Weitschuss von Sasse nicht unter Kontrolle bekam, staubte Maximilian Bartels zum 2:0-Pausenstand ab (26.). Nach einem Foul an Sven Steep verwandelte Sasse den fälligen Strafstoß zum 3:0 (63.). Der Gast konnte durch Marvin Geissler nur noch zum 1:3-Endstand verkürzen (73.). SV Engern – TSV Eintracht Exten 1:4.

Nach einem Pass von Fabio Hubert kam Simon Druffel völlig freistehend an den Ball und schoss das Leder zum 1:0 für die Gäste in die Maschen (26.). Nur vier Minuten später war Leon Dresenkamp mit einem Schuss ins kurze Eck zum 2:0 erfolgreich. Mit einem Heber über die Abwehr und Torwart Christian Krohn verkürzte Daniel Huck auf 1:2 (44.). Nur eine Minute später stellte Felix Kaufmann mit einem Schuss aus 25 Metern ins lange Eck den 3:1-Pausenstand nach einer ausgeglichenen erster Halbzeit her. In der 76. Minute traf Oliver Watermann nur den Pfosten des Extener Gehäuses. Der Gastgeber öffnete in der Schlussphase seine Abwehr und versuchte, dem Spiel noch eine entscheidende Wende zu geben. Simon Druffel nutzte die freien Räume und schloss einen Konterangriff mit dem Treffer zum 4:1-Endstand ab (79.). Pascal Wellhausen traf in der 85. Minute zum dritten Mal nur das Aluminium des TSV-Tores. FSG Pollhagen-Nordsehl-Lauenhagen - SV Sachsenhagen 1:1.

In einer kampfbetonten und intensiv geführten Begegnung rettete der Sachsenhäger Torwart Marc Ebbighausen seiner Mannschaft die Punkteteilung. In der 35. Minute hämmerte Marcel Richter eine Kopfballvorlage von Jannik Thake aus zentraler Postion unhaltbar für Torwart Dennis Treichel zum 1:0-Pausenstand in die Maschen. Nur vier Minuten nach dem Seitenwechsel erzielte Moritz Wilharm nach einer Flanke von Sebastian Mustafa aus kurzer Entfernung den Treffer zum 1:1-Endstand. TuS Germania Apelern – TSV Krankenhagen 6:1.

In einem Spiel ausschließlich Richtung Krankenhäger Tor ging der Gast bei einem seiner wenigen Angriffe durch Christian Puppich (5.) mit 1:0 in Führung. Per Kopfball nach einer Ecke war Belmin Bikic zum 1:1-Ausgleich erfolgreich (16.). Erneut Bikic erzielte die Apelener 2:1-Pausenführung (40.). Ein Doppelschlag sorgte für die endgültige Scheidung. Nach dem 3:1 durch Ylli Syla, der eine Ecke direkt aufnahm und volley unhaltbar einschoss (52.), war Florim Mustafa nur drei Minuten später mit einem Heber über Torwart Karsten Struckmann zum 4:1 erfolgreich. Mit einem Gewaltschuss aus 25 Metern baute Guiliano Maione die Führung auf 5:1 aus (75.) und in der 88. Minute stellte Syla im Anschluss an eine Ecke den 6:1-Endstand her. SV Victoria Lauenau – SV Obernkirchen 2:1.

Eine kämpferisch starke Leistung bot der stark ersatzgeschwächte Gastgeber beim äußerst glücklichen Erfolg über den SV Obernkirchen. Gegen einen in allen Belangen deutlich überlegenen Gast stand die Lauenauer Elf recht tief und warf sich immer wieder in die Obernkirchener Angriffswellen. In der 43. Minute schloss Tore Hachfeld einen der wenigen Lauenauer Konterangriffe mit der 1:0-Pausenführung ab. In der 52. Minute segelte der Obernkirchener Torwart Tobias Markowski an einer Flanke vorbei. Sebastian Wittek stand am langen Pfosten und drückte das Leder zum 2:0 über die Linie. Maurice Matz verkürzte in der 73. Minute zum 1:2. TuS Lüdersfeld - TSV Algesdorf II 3:0.

20 Minuten spielte der Tabellenvorletzte aus Algesdorf recht stark auf, dann fand der TuS zu seinem Spiel und wurde zur klar spielbestimmenden Mannschaft. Nach torloser erster Halbzeit erspielte sich der TuS in der Schlussphase Chancen im Minutentakt. Mit einem lupenreinen Hattrick sorgte Ingo Poschlod (64., 70. und 84.) für den verdienten Heimsieg.luc