Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Sportbuzzer-Zulieferung Kampf dem Heimfluch
Sportbuzzer Sportbuzzer-Zulieferung Kampf dem Heimfluch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:15 22.03.2019
Anzeige
VON DANIEL KULTAU MINDEN

Fast ein Vierteljahr hat GWD zuhause nicht mehr gewonnen, da gäbe es mit Sicherheit einfachere Gegner als den aktuellen Tabellenvierten aus Magdeburg, um diesen Heimfluch zu beenden.

Die Grün-Weiße Brust ist dennoch nicht komplett zusammengefallen, denn jüngst gelang dem Team von Coach Frank Carstens ein 25:20-Erfolg beim VfL Gummersbach. Trotzdem wird es mal wieder höchste zeit für einen Heimsieg, findet Carstens. „Die Leute sollen nicht nur in der Zeitung davon lesen, dass wir gewonnen haben, sondern es auch mal wieder miterleben.“

Dabei sorgt die Heimserie bei den Spielern noch für kein Kopfzerbrechen. Viel bedrückender sei es in den vergangenen Wochen gewesen, dass sein Team das trainierte nicht auf das Spielfeld bringen konnte, erklärt Carstens. Umso zufriedener war er mit den ersten 50 Minuten gegen Gummersbach, wo sein Team hervorragend verteidigte.

Dies gilt es nun auch gegen den SC Magdeburg aufs Feld zu bringen, was jedoch deutlich härter werden dürfte. „Magdeburg ist für mich eine Spitzenmannschaft“, erklärt der Coach. Das Umschaltspiel ist in dieser Saison das große Plus des Tabellenvierten. Besonders viel Respekt gibt es für den zentralen Rückraumspieler Marko Bezjak, der für den GWD-Coach „der beste Passgeber der Liga“ ist. „Seine Kreise müssen wir unbedingt einengen.“ Doch auf für Christian O´Sullivan, Matthias Musche, Michael Damgaard oder Torwart Jannick Green findet er nur lobende Worte. „Um gegen die zu bestehen, müssen wir schon All-In gehen.“ Auch der Geschäftsführer Sport, Frank von Behren, rechnet mit einer schwierigen Aufgabe. „Wir können gegen Magdeburg verlieren“, so von Behren. „Aber die Art und Weise ist entscheidend. Wir dürfen unser gewonnenes Selbstvertrauen nicht sofort wieder verlieren.“

Ob es bei GWD-Rückraumspieler Marian Michalczik für einen Einsatz reicht, ist noch unklar. Er hatte sich im vergangenen Spiel eine Knieprellung zugezogen und konnte bisher noch nicht mittrainieren. Für ihn könnte Savvas Savvas in die Bresche springen, bei dem Carstens zuletzt in der Defensive viele gute Aktionen sah.

Kurzentschlossene werden es am Sonntag schwer haben, noch an Tickets zu kommen. Mehr als 3500 Tickets sind schon weg. Ob es eine Tageskasse geben wird, ist noch unklar.