Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Sportbuzzer-Zulieferung Kapellmeister und Mahner
Sportbuzzer Sportbuzzer-Zulieferung

Kapellmeister und Mahner

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:58 26.08.2020
Anzeige
Von daniel kultau ENGERN

Doch eine richtige Aufbruchstimmung erlebt Trainer Marco Gregor momentan noch nicht. „Ich bin auch eher der Mahner als der Schönredner“, gibt er zu verstehen.

Konkrete Kritikpunkte von Gregor sind der noch etwas defizitäre Wille, sich zu quälen, und das ausbaufähige Vertrauen „in den Kapellmeister“. Als Beispiel nennt er das Testspiel gegen den TSV Kirchdorf, das mit 1:5 verloren ging. Die taktischen Anweisungen waren eigentlich klar, „doch dann kamen eins, zwei Spieler auf die Idee, dass wir jetzt mal ganz früh pressen wollen“. Das machte den Trainer fuchsig. „Du kannst nur auf die Musik tanzen, die der Dirigent vorgibt. Wenn Rockmusik läuft, dann sieht das blöd aus, wenn jemand dazu einen Walzer tanzt. Und ich bin halt der Kapellmeister.“ Nach gewonnen Spielen sei die Stimmung immer sehr ausgelassen, und nach verlorenen Partien müsse man alles ändern. „Ich will nicht von Ergebnis zu Ergebnis denken, sondern langfristig – mit einem Plan“, ärgert sich Gregor. Auch die vielen jungen Spieler nimmt er in der Pflicht. Diese müssten einsehen, dass sie in ihrer ersten Herrensaison „der Lehrling und nicht der Abteilungsleiter“ seien.

Zufrieden ist der Coach dagegen mit der Trainingsbeteiligung, doch die laxe Einstellung bereitet ihm noch Sorgen. Nach zwei intensiven Trainingstagen mit einem Waldlauf, anschließender Aqua-Fitness und einem HIT-Training, einer Einheit mit riesiger Intensität, stand für Tag drei Regeneration durch ein Trainingsspiel an. „Da haben sich Spieler abgemeldet, weil sie kaputt sind“, so Gregor. „Die ziehen nicht durch, aber nur wenn man das tut, kann man auch etwas erreichen.“ Lobend nennt er die Oldies Oliver Watermann, Mathias Krebs sowie Mario Cimino. „Sie müssen aber auch vorneweg gehen, damit sich die jungen Spieler entwickeln können.“

Dass der Coach zum Mahner wird, hat einen ganz einfachen Grund. Er ist sich sicher, dass die Mannschaft voller Potenzial stecke, und es ärgere ihn, dass sie dieses nicht freisetze. „Es macht mir großen Spaß mit den Jungs, aber wir können nicht so weitermachen wie in der vergangenen Saison.“ Sollte die Truppe ihre verborgenen Kräfte freilegen können, kann sich Gregor durchaus vorstellen, dass sie auch in die Aufstiegsrunde rutschen könnte.

Mit Kickern wie Michael Mantik, Watermann, Krebs, Cimino, Timo Zenker, Chris Hope, Yannick Scheermann, Denis Stapel, Dennis Kirasic und Co. ist eigentlich genügend Qualität mit an Bord, um die Saison deutlich besser abzuschließen als die vergangene, die abgebrochen werden musste.