Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Sportbuzzer-Zulieferung Krankenhäger schocken den TuS
Sportbuzzer Sportbuzzer-Zulieferung Krankenhäger schocken den TuS
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:13 24.03.2019
Anzeige
LANDKREIS

MTV Rehren A/R – TSV Algesdorf II 4:0.

Vom Anpfiff an bestimmte der Spitzenreiter die Begegnung gegen das Schlusslicht und ging nach einem Zuspiel von Raphael Idel durch Marlon Jahn, der das Leder unhaltbar in die lange Ecke schlenzte (5.), früh in Führung. Nach einem Pass von Julian Lattwesen stand erneut Marlon Jahn goldrichtig und schob das Leder zum 2:0-Pausenstand über die Linie (39.). Auch nach dem Seitenwechsel blieb der MTV weiterhin die tonangebende Mannschaft. Nach einem Pass von Sven-Hendrik Seidenkranz baute erneut Jahn mit seinem dritten Treffer die Führung auf 3:0 aus (74.). Zwei Minuten vor dem Abpfiff fiel durch Seidenkranz das 4:0. TuS Lüdersfeld – SV Obernkirchen 0:1.

In einer ausgeglichenen Begegnung vergab der Gastgeber gleich eine Vielzahl guter Tormöglichkeiten zu überhastet oder scheiterte am eigenen Unvermögen. Der Gast rannte sich immer wieder in der sicheren Lüdersfelder Abwehr fest. In der 80. Minute erzielte Kastriot Rexhepi mit einer direkt verwandelten Ecke das Tor des Tages. SV Victoria Lauenau – TuS Germania Apelern 4:0.

Mit einer direkt verwandelten Ecke brachte Jonas Worthmann den Gastgeber in einer einseitigen Begegnung zur Pause mit 1:0 in Führung (14.). Der Gast, der sich keine nennenswerte Tormöglichkeit erspielte, musste nur drei Minuten nach dem Seitenwechsel durch Tore Hachfeld den Treffer zum 0:2 hinnehmen. Per Handelfmeter baute Worthmann die Lauenauer Führung auf 3:0 aus (75.). Per Kopfball nach einer Ecke stellte Sebastian Wittek den 4:0-Endstand her (80.). TuS Niedernwöhren – TSV Krankenhagen 1:2.

Einen offenen Schlagabtausch sahen die Zuschauer bei der unglücklichen Heimniederlage des TuS Niedernwöhren. Der spielbestimmende Gastgeber hatte deutlich mehr Ballbesitz, zwingende Tormöglichkeiten erspielte sich der TuS im ersten Spielabschnitt nicht. Pech hatte er in der 31. Minute, als Tobias Hellmanns nur die Latte des Krankenhäger Gehäuses traf.

Nach einem Konter der Gäste kam das Leder zu Jannik Selchow, der Torwart Veit Ehlerding mit einem Schuss aus zentraler Position keine Abwehrmöglichkeit ließ (53.). Nach einem langen Freistoß in den Strafraum köpfte Dominik Melcher den Ball zum 2:0 in die Maschen (60.). Nach dem Anschlusstreffer durch Bujar Ademi stemmte sich der TuS gegen die drohende Niederlage und hatte in der Schlussminute Pech, das ein Kopfball von Lennard Sennholz knapp am Krankenhäger Tor vorbei strich. TSV Hagenburg – SV Victoria Sachsenhagen3:0.

Eine Vielzahl guter Tormöglichkeiten erspielte sich der klar spielbestimmende TSV im Nachbarschaftsderby. Marco Gallus hatte in der 20. Minute bei einem Pfostenschuss Pech. Sechs Minuten später fiel das 1:0. Torwart Marius Pietzonka ließ einen Freistoß von Dimitri Salakin nur abklatschen, Marvin Fieberg war zur Stelle und erzielte den Hagenburger Führungstreffer. In der 60. Minute ließ Pietzonka einen Freistoßaufsetzer von Rizgar Akad durch die Hände zum 2:0 ins Netz rutschen. Mit einem unhaltbaren Flachschuss stellte Salakin den 3:0-Endstand her (71.). FSG Pollhagen-Nordsehl-Lauenhagen – TSV Eintracht Exten 1:1.

Ganz im Zeichen zweier starker Torhüter stand die Begegnung zwischen der FSG und dem TSV. In der 21. Minute wehrte Dennis Treichel zunächst einen Schuss von Felix Kaufmann ab, auch den Nachschuss von Arber Ismajli wehrte der FSG-Keeper mit einer Reflexbewegung ab. In der 40. Minute scheiterten sowohl Moritz Wilharm als auch Torben Dollweber an Torwart Christian Krohn. Nach torloser erster Halbzeit schloss Felix Kaufman einen schnellen Konterangriff mit der Gäste zur 1:0-Führung ab (60.). Der Gastgeber verstärkte in der Schlussphase den Druck auf das TSV-Tor. Nach einem Foul an Murat Demirci verwandelte Mark Wilms den fälligen Strafstoß zum 1:1-Endstand (85.). SV Engern – FC Hevesen 2:3.

Einen Auftakt nach Maß erwischte der FCH in Engern. Nach einem langen Ball aus der eigenen Hälfte erzielte Dennis Kleiber mit einem Heber über Frederik Meier bereits in der ersten Minute das 1:0. Der SVE steckte diesen schnellen Rückstand unbeeindruckt weg und erzielte nur fünf Minuten später durch Michael Deisner den Ausgleichstreffer. Pech hatte der SV in der 12. Minute bei einem Lattenschuss von Benedikt Eckel. Auch den erneuten Rückstand durch Kleiber, der nach einer Ecke per Kopf erfolgreich war (26.), glich Eckel mit einem Gewaltschuss unter die Latte zum 2:2-Pausenstand aus (32.). Nach dem Seidenwechsel verflachte die Begegnung. Erst in der Schlussphase nahm das Spiel wieder Fahrt auf. Marvin Geissler schloss in der 81. Minute einen Konterangriff mit dem Heveser Siegtreffer ab.luc