Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Sportbuzzer-Zulieferung Luis Hecht trifft nur den Innenpfosten
Sportbuzzer Sportbuzzer-Zulieferung

Luis Hecht trifft nur den Innenpfosten

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:48 05.10.2020
Anzeige
von daniel kultau LANDKREIS

Das Team verlor mit 0:1 beim JFV Calenberger Land.

„Wir sind nicht angetreten, um einen Schönheitspreis zu gewinnen“, erklärte VfL-Trainer Lennart Meyer nach der Partie. Sein Team spielte nämlich zurückhaltend, stand gut gestaffelt, zeigte sich lauffreudig und kam durch schnelle Umschaltmomente immer wieder zu gefährlichen Situationen. Adrian Schefer, Jna-Malte Sydow und Leon Steinke scheiterten im ersten Durchgang so entweder am eigenen Unvermögen oder an JFV-Torwart Tom Deus, dessen Team gegen den VfL-Block nur wenig einfiel.

Anzeige

In der zweiten Hälfte änderte sich das Bild nicht. Das Tor fiel jedoch eine Viertelstunde vor Schluss für den JFV als Emre Bozbas per Hacke aus dem Getümmel traf. Im Anschluss hatte der VfL noch mehrere gute Möglichkeiten, die größte für Luis Hecht, doch sein Schuss traf nur den Innenpfosten. „Der Ausgleich wäre wirklich hochverdient gewesen“, ärgerte sich Meyer, der in der Schlussminute noch mit ansehen musste, wie Tom Vauth die Rote Karte bekam. „Er hat irgendwas mit ‚blind‘ in Richtung der Schiedsrichter gerufen. Das darf ihm nicht passieren, aber für das Gespann fehlt mir jedes Wort“, ging Meyer mit den Unparteiischen hart ins Gericht. So blieb es beim 0:1. „Das ist ärgerlich, aber wir haben engagiert gespielt und sind auf einem guten Weg. Die Chancenauswertung war heute einfach mangelhaft.“

Besser lief es für die JSG Samtg. Niedernwöhren/Enzen in der Landesliga. Bei der JSG Sulingen gelang der Elf ein 2:1-Auswärtserfolg. Ferhat Erdogdu gelang gegen den tiefstehenden Gegner der Dosenöffner (24.). In der 44. Spielminute erhöhte Micha Wilkening mit einem Schuss aus 16 Metern zum 2:0. Das war auch der Halbzeitstand, der jedoch auch deutlich höher hätte ausfallen können.

Mit einem 4:0-Erfolg kam der SV Obernkirchen von der JSG Wagenfeld/Ströhen zurück. Nika Swoboda (4.), Justin Naumann (56., 90.) und Tim Franzmeier (73.) erzielten die Tore für die Obernkirchener. Besonders erfreulich war für Trainer Christoph Kranz, dass die Spieler des jüngeren Jahrgangs um Franzmeier und Naumann direkt ohne Anlaufschwierigkeiten eine gute Leistung zeigten. Vor allem Naumann war mit seinen beiden Treffern der Matchwinner.

Auch die zweite Hälfte ging an die Gäste, doch in der 79. Minute musste die Mannschaft von Trainer Nico Körtner das 1:2 durch Devin Schmidt hinnehmen. Die restlichen Minuten überstand die Mannschaft jedoch unbeschadet. „Insgesamt ein hochverdienter Auswärtssieg.“, freute sich Körtner nach dem Spiel.

In der B-Junioren Landesliga entwickelte sich zwischen dem VfL Bückeburg und dem TSV Havelse ein Spiel der langen Bälle. Beide Abwehrreihen standen so gut, dass es die langen Pässe richten sollten. Es waren die Bückeburger, die nach einer Ecke durch Jan Hoffmann in Führung gingen (18.). Bis zur Halbzeit gab es keine weiteren Chancen.

Nach dem Wiederanpfiff erhöhten die Gäste den Druck und kamen so zu zwei Treffern. Im Anschluss hatte der VfL Pech bei einem Pfostenschuss und musste sich so mit 1:2 geschlagen geben. „Bei einer besseren Chancenverwertung wäre ein Unentschieden verdient gewesen“, so VfL-Trainer Mathias Scholz.

In der Bezirksliga ließ die JSG Samtg. Niedernwöhren/Enzen den Gästen von der JSG Steyerberg keine Chance. 5:1 gewann das Team von Trainer Jannik Späth. Von Beginn an, hatten die Gastgeber alles im Griff, gingen jedoch nachlässig mit ihren Chancen um, sodass die Gäste durch Serhat Accay in Führung gingen (17.). Das war der Wachmacher für die Späth-Elf. David Niggel köpfte nach einem Freistoß zum Ausgleich ein (21.), nur wenige Minuten später köpfte Arne Klöpper die Führung (28.). Im zweiten Durchgang wurden die Leistungsunterschiede der beiden Teams noch deutlicher. Recap Macin (55.), Bennett Pöhler (73.) und Luis Klimmek (77.) sorgten für den auch in der Höhe verdienten 5:1-Erfolg.