Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Sportbuzzer-Zulieferung Marcel Buchholz steht immer richtig
Sportbuzzer Sportbuzzer-Zulieferung Marcel Buchholz steht immer richtig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:06 22.07.2018
Die erste Mannschaft des VfL Bückeburg feiert den Sieg beim Volksbank-Masters. fotos: hga (3)
Die erste Mannschaft des VfL Bückeburg feiert den Sieg beim Volksbank-Masters. fotos: hga (3)
Anzeige

Wer nun aber glaubte, im internen Duell würde es an Ehrgeiz, Tempo und Leidenschaft fehlen, weil die insgesamt 1500 Euro für die Mannschaftskasse schon im Sack waren, sah sich getäuscht. Der Finalfußball war hochklassig, schnell und sogar mit taktischen Fouls durchsetzt. Nachdem im Endspiel die Kräfte lange gleichwertig verteilt waren, setzte sich die „Erste“ am Ende mit 6:2 gegen die „Zweite“ durch, was U23-Aushilfstrainer Frank Malisius überhaupt nicht gefiel: „Mindestens um zwei Tore zu hoch.“

Das „kleine Finale“ um Platz drei entschied der TuS SW Enzen im Elfmeterschießen mit 6:5 gegen den SV Obernkirchen für sich. Innerhalb der regulären Spielzeit war es in einem ziemlich müden Spiel beim 0:0 geblieben. Dass zwei Teams des VfL Bückeburg im Finale spielten, hatte spürbar negative Auswirkungen auf die Zuschauerzahlen. VfL Bückeburg – VfL Bückeburg II 6:2.

Uninformierte Zuschauer hatten fast eine Stunde lang große Probleme, einen fußballerischen Qualitätsunterschied zwischen beiden Mannschaften auszumachen, obwohl in der U23-Auswahl des VfL Spieler wie Markus Mensching, Tim Buchwald, Moritz Heine und Bastian Schmalkoch fehlten, die in der Woche noch dabei waren. Trotzdem hielt die Bezirksliga-Mannschaft voll mit. In ihr mischten mit Niklas Völkening auch ein Spieler, der aus der A-Jugend kam, und mit Lukas Merkert ein Neuzugang aus Rodenberg mit. In der derzeitigen Landesliga-Auswahl von Trainer Torben Brandt waren mit den A-Junioren Cedric Schröder im zentralen Mittelfeld, Bjarne Struckmeier auf der rechten Seite und Marvin Sydow (links) drei neue Gesichter zu sehen. Später kam auch noch Luis Othmer hinein.

Weil Alexander Bremer fehlte, spielte Marcel Buchholz weit vorne. Mit vier Treffern in der zweiten Halbzeit hätte er seine Sache nicht besser machen können. Zunächst hatte die Erstgarnitur des VfL aber Probleme, ging zwar durch Benjamin Hartmann in der 37. Minute in Führung, kassierte aber vier Minuten vor der Pause den Ausgleich: Bjarne Struckmeier war gegen Lennart Versick allzu forsch zu Werke gegangen – und den fälligen Elfmeter verwandelte Mohamed Nasef sicher. Auch nach dem Wechsel verlief die Partie zunächst ausgeglichen, weil sich die Spieler der U23 empfehlen wollten. Coach Brandt hatte mit dem Wettbewerb keine Probleme: „So soll es sein.“ Als dann aber Stuckmeier in der 58. Minute mit einem formvollendeten 20-Meter-Schuss zum 2:1 für den VfL Bückeburg I traf, ging plötzlich alles ganz schnell. Buchholz stand im wahrsten Wortsinn im Mittelpunkt – und vorne immer genau richtig. Er köpfte das 3:1 (67.) und erhöhte nach Hartmanns Flanke auf 4:1 (71.). Mit Vincent Gengs schön herausgespieltem 2:4 in der 73. Minute meldete sich die U23 noch mal kurz zu Wort. Dann aber wieder Buchholz: 5:2 nach erneuter Hereingabe von Hartmann in der 77. Minute und 6:2 in der 82. Minute. VfL I:

Pöhler, Pascal Könemann, Abram, Hartmann, Tobias Versick, Bucholz, Kummert, Struckmeier, Jan-Eike Raschke, Schröder, Sydow (Werner, Othmer). VfL II:

Sören Raschke, Peter, Geng, Voß, Nasef, Völkening, Lennart Versick, Benecke, Battaglia, Merkert, Häberli (Zenker, Lars Büsing). SV Obernkirchen – TuS SW Enzen 5:6 n.E.

Obwohl sich beide Mannschaften über weite Strecken neutralisierten und kaum zwingende Torszenen entstanden, ergaben sich im Spiel um Platz drei durchaus einige Erkenntnisse. Der SV Obernkirchen wird nach den starken Leistungen in Lüdersfeld in der Kreisliga mit Sicherheit eine gute Rolle spielen. Auch gestern präsentierte er sich taktisch äußerst diszipliniert. „Wir haben innerhalb der 90 Minuten in diesem Turnier kein Spiel verloren“, freute sich Trainer Martin Prange. der SVO hatte Bezirksligist TSV Algesdorf geschlagen und die U23 des VfL Bückeburger ins Elfmeterschießen gezwungen. Beim Bezirksligisten aus Enzen war deutlich zu erkennen, dass mit Spielern wie Lennart Faul, Leon Horstmann, Bennet Blume, Joshua Kahlert und Kevin Wöbbeking wichtige Kräfte fehlten. Der B-Elf von Trainer Fabian Stapel fehlte die Qualität, um den SV Obernkirchen auszuspielen. „Mein Ärger hält sich in Grenzen, aber mit der Leistung kann ich nicht zufrieden sein“, meinte Stapel. Den dritten Platz stellte am Ende der eingewechselte Mark Henselewski sicher. Nachdem im Elfmeterschießen zunächst sämtliche Schützen beider Mannschaften verwandelt hatten und dann ausgerechnet SVO-Kapitän Torben Wehmeyer ein Fehlschuss unterlaufen war, verwandelte Henselewski den alles entscheidenden Elfer zum 6:5 für den TuS. SVO:

Hartmann, Baraczewki, Marlo Niemann, Leberke, Kilian Niemann, Adsiz, Gödecke, Wehmeyer, Kartalkus, Marzinowski, Matz (Rexhepi, Franke). TuS:

Schaper, Thiemann, Schölzel, Schmidt, Renke Mücke, Zechel, Schmidt, Pluta, Wischhöfer, Schwarze, Zeckel (Henselewski, Vlachou).