Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Sportbuzzer-Zulieferung Neuzugänge fest im Visier
Sportbuzzer Sportbuzzer-Zulieferung Neuzugänge fest im Visier
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:55 15.03.2018
Nils Heise, Daniela Hoppe, Jan-Philipp Filff, Laura Begemann, Hua Zhong, Celine Molitor und Patrick Beißner freuen sich schon auf die Auftritte in der Verbandsklasse und die Duelle gegen den TuS Germania Hohnhorst.Fotos: peb
Nils Heise, Daniela Hoppe, Jan-Philipp Filff, Laura Begemann, Hua Zhong, Celine Molitor und Patrick Beißner freuen sich schon auf die Auftritte in der Verbandsklasse und die Duelle gegen den TuS Germania Hohnhorst.Fotos: peb
Anzeige

Die 1. Mannschaft wurde in der Bezirksliga Hannover Nord Meister und spielt in der nächsten Saison in der Verbandsklasse. Die 2. Mannschaft belegte in der Abschlusstabelle der Bezirksklasse Hannover Mitte den vierten Platz. Die 3. Mannschaft wurde Vierter in der Kreisliga Schaumburg/Hameln-Pyrmont und die 4. Mannschaft schloss die Kreisliga-Saison als Tabellensechster ab.

In der über 40-jährigen Vereinsgeschichte der Badminton-Abteilung des TSV Bad Eilsen und VfL Bückeburg ist es der dritte Aufstieg in die Verbandsklasse. Trainer Walter Beißner hofft, dass sich sein Team in der neuen Klasse etablieren kann und einige Jahre im Verband mitspielen wird. In der Verbandsklasse Hannover kommt es auch zum Schaumburger Duell gegen den TuS Germania Hohnhorst, der in der abgelaufenen Saison den vierten Tabellenplatz belegte.

Um in der Verbandsklasse bestehen zu können, nehmen die Vorbereitungen auf die Saison 2018/19 schon jetzt Fahrt auf. „Wir müssen unsere Mannschaft auf breitere Füße stellen“, fordert Trainer Walter Beißner. „Deshalb haben wir entschieden, für die Mannschaft vier Frauen und fünf Männer zu melden.“ Wie die Mannschaft im Detail aussieht, wird sich erst nach der Sommerpause entscheiden. „Wir haben unsere Fühler ausgestreckt und wollen Verstärkungen zur SG locken. Mit einigen Spielern stehen wir schon im verheißungsvollen Kontakt. Nach dem Aufstieg in die Verbandsklasse haben sich sogar Spieler angeboten. Zusagen gibt es aber noch nicht“, so Beißner.

In der Meistermannschaft kamen elf Spieler zum Einsatz: Nils Heise und Jan-Phi-lipp Filff vom VfL Bückeburg, Marco Lesser, Daniela Hoppe, Julia Lesser und Hua Zhong vom MTV Bad Pyrmont sowie Patrick Beißner, Jens Bernert, Laura Begemann, Celine Molitor und Walter Beißner vom TSV Bad Eilsen.

Mit Celine Molitor wechselte vor der Saison eine starke Spielerin vom MTV Nienburg zur Spielgemeinschaft. Ihre Punkte im Einzel waren für den Aufstieg wichtig. Nils Heise, ein Eigengewächs, kehrte nach einem Jahr „in der Fremde“ zur SG zurück. Jan-Philipp Filff rückte aus der zweiten in die erste Mannschaft auf und war ein Erfolgsgarant. Das Doppel Filff/Heise entpuppte sich als außergewöhnlich spielstark und gewann zwölf von 14 Spielen. Die fleißigsten Punktesammler waren Nils Heise (28 Einsätze/21 Siege), Patrick Beißner (28/20), Jan-Philipp Filff (27/20), Celine Molitor (16/12), Laura Begemann (22/14) und Marco Lesser (20/13).

Leider blieb die SG nicht vom Verletzungspech verschont. „Durch verletzungsbedingte und persönliche Ausfälle sind wir manchmal mit dem letzten Aufgebot angetreten. So ist auch manche knappe Entscheidung gegen vermeintlich schwächere Gegner zu erklären“, resümiert Beißner. „Manchmal bedurfte es einer logistischen Meisterleistung, um eine komplette und spielstarke Mannschaft stellen zu können.“

Die Spielgemeinschaft zwischen dem TSV Bad Eilsen, VfL Bückeburg und dem MTV Bad Pyrmont wird auch in der nächsten Saison fortgesetzt. Darauf haben sich die drei Vereine geeinigt. „Die Trainingsbeteiligung muss aber unbedingt besser werden“, mahnt Beißner an. „Wir müssen mindestens einmal in der Woche gemeinsam trainieren. Dabei sollte der Trainingsort keine Rolle spielen. Wir würden auch nach Bad Pyrmont fahren.“

Obwohl die Spielerdecke recht dünn ist, hat die SG für die Saison 2018/19 wieder vier Mannschaften gemeldet. Um Entlastung zu schaffen, sollen die Nachwuchsspieler schneller an die Teams herangeführt und integriert werden. Trainiert werden kann an fünf Tagen in der Woche. Das geben die Hallenkapazitäten her. Haupttrainingstag ist der Mittwoch. Dann wird in der Dr.-Faust-Halle in Bückeburg von 19.30 bis 21.30 Uhr am Feinschliff gearbeitet.