Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Sportbuzzer-Zulieferung Schneller und immer noch gut
Sportbuzzer Sportbuzzer-Zulieferung Schneller und immer noch gut
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:44 25.02.2020
Anzeige

In der abgelaufenen Hallensaison erzielte sich viele starke Ergebnisse, darunter ein dritter Rang bei den Deutschen Hallenmeisterschaften.

Nach dem Trainingslager in Südafrika, ging es am 17. Januar in Hannover wieder los. Die Athletin, die seit dieser Saison für die LG Göttingen antritt, verbesserte direkt zu Beginn ihre persönliche Bestzeit über die 60 Meter von 7,79 Sekunden auf 7,65 Sekunden. „Damit war ich mehr als zufrieden“, freute sich Homeier, die auch in ihrer Paradedisziplin zum Saisoneinstieg ablieferte. 6,24 Meter reichten zur Niedersachsenmeisterschaft.

Anzeige

Von Hannover ging es im Anschluss nach ins Ruhrgebiet nach Bochum. Bei dem gut besetzten Wettkampf knickte die 20-Jährige jedoch direkt im ersten Versuch am Brett etwas um, landete zwar bei 6,26 Metern, konnte im Anschluss aber nicht mehr voll durchspringen. „Ich weiß, dass ich im Anlauf sehr schnell geworden bin“, erklärt die Deutsche Vizemeisterin. „Deswegen muss ich den Fuß sauber auf das Brett bekommen, um dauerhaft schmerzfrei springen zu können und verletzungsfrei zu bleiben. Daran arbeiten wir.“

Nach der Zwangspause war die ehemalige Springerin des VfL Bückeburg auf den Punkt zur Deutschen Hallenmeisterschaft in Leipzig fit und zeigte eine starke Serie (6,34 Meter, 6,34 Meter, 6,41 Meter, 6,38 Meter, 6,33 Meter). Denkbar knapp um drei Zentimeter schrammte Homeier damit an der Silbermedaille vorbei, die sich Maryse Luzolo (Königsteiner LV) krallte. Dass Weltmeisterin Malaika Mihambo mit 6,77 Metern gewann, dürfte nur die wenigstens ernsthaft überrascht haben.

Aus der Halle geht es nun wieder an die frische Luft. „Ich hoffe, dass ich an meine gute Form anknüpfen kann.“