Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Sportbuzzer-Zulieferung Schwalms Hattrick zum Aufstieg
Sportbuzzer Sportbuzzer-Zulieferung Schwalms Hattrick zum Aufstieg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:27 21.05.2017
Sektdusche: Enzens Mittelfeldmotor Joshua Kahlert macht seine Mitspieler nass.

Das Team von Trainer Fabian Stapel besiegte eine ersatzgeschwächte FSG Pollhagen-Nordsehl/Lauenhagen mit 3:0.

 „Wir haben es uns verdient“, meinte Stapel und spielte auf die Start-Ziel-Meisterschaft seiner Mannschaft an. Seit dem ersten Spieltag standen die Enzer immer an der Tabellenspitze. Auch FSG-Trainer Michael Treichel, bis zum vergangenen Sommer noch Enzer Coach gratulierte: „Enzen ist verdienter Meister.“

 Vor der Pause sahen die etwa 200 Zuschauer ein Spiel auf ein Tor. Die FSG spielte sehr defensiv, lauerte auf Konter. Der Gastgeber versuchte es zu oft, über die Mitte zum Erfolg zu kommen. Es gab ein paar Torchanchen durch Fabian Schwalm oder Nico Steege, zwingend war es indes nicht. Die beste Möglichkeit vergab Lennart Haus aus spitzem Winkel, scheiterte am aufmerksamen FSG-Keeper Dennis Treichel. „Wir hatten ein bisschen den Köttel in der Hose“, erklärte Stapel bildlich, was nicht zu übersehen war.

 Nach dem Seitenwechsel wurde der Tabellenführer druckvoller, benötigte aber einen Freistoß, um in Führung zu gehen. Schwalm flankte von der Außenlinie vor den FSG-Kasten, der Ball landete ohne Berührung im Tor (64.). „Bis dahin haben wir das sehr gut gemacht, hinten mit einer nicht eingespielten Abwehr sehr gut verteidigt“, meinte Treichel. Fortan war das Spiel gelaufen, Enzen drückte, die FSG schlug die Bälle weit nach vorn. Schwalm war es auch, der den zweiten Treffer aus Nahdistanz nachlegte (70.). Das dritte Enzer Tor sorgte für Aufregung, Schwalm und Keeper Treichel prallten zusammen, der Ball landete im Tor (74.). Der Keeper verletzte sich am Knie, konnte aber weiterspielen. „Vor dem Pokalfinale können wir so etwas gar nicht gebrauchen“, meinte Trainer Treichel zur Verletzung seines Sohnes.

 „Die zweite Halbzeit hat mir gut gefallen. Klasse Leistung von Fabian Schwalm, der alle drei Treffer erzielt hat und sich in einen guten Lauf gespielt hat“, meinte Stapel.

 Anschließend überreichte der Kreisvorsitzende Marco Vankann den Meisterpokal, heute fliegen Teile der Mannschaft nach Mallorca. SWE:

 

 Mücke, Schölzel, Schmidt, Faul, Schwalm, Steege, Kahlert, Pluta (75. Isaak), Wöbbeking, Horstmann (80. Schmal), Schwarze (75. Schröder). FSG:

 

 D. Treichel, M. Kubba, Schöller, Wilms, Tielking, Wilharm, Gottwald, Kühr, Böhlke (60. Spier), Tas, Krebs.