Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Sportbuzzer-Zulieferung Spielkultur siegt
Sportbuzzer Sportbuzzer-Zulieferung Spielkultur siegt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:50 27.05.2018
Anzeige

Er traute sich nicht, dem TSV Algesdorf einen zweiten Elfmeter zuzusprechen und gab stattdessen nur 40 Sekunden später einen unberechtigten für den TuS SW Enzen. Am Ende stand es 4:1 für die Gäste, die damit den Klassenerhalt sicher haben, während der TSV Algesdorf noch weiter in die Krise stürzte.

„Die Entscheidungen des Schiedsrichters waren es aber nicht allein“, analysierte TSV-Trainer Timo Nottebrock nach Spielschluss ganz nüchtern. Seine Mannschaft sei ohne Steffen Sölter und Maximilian Schmidbauer entscheidend geschwächt gewesen. „Wir sind nicht in die Zweikämpfe gekommen“, fand Nottebrock. Enzens Aushilfscoach Marc-Oliver Kreft jubelte hingegen: „Unsere erste Halbzeit war vom allerfeinsten.“ Damit lag er nicht falsch. Während Algesdorf durchaus motiviert, aber vorne mit seinem ungenauen Spiel zu 100 Prozent belanglos war, ließ Enzen den Ball flüssig durch die eigenen Reihen laufen. Durch die Bogenlampe von Kevin Gottwald (21.), bei der Torwart Maximilian Rother eine schlechte Figur machte, und durch den Treffer von Bennet Blume aus kurzer Distanz (26.) führten die Gäste zur Pause hochverdient mit 2:0. Im Duell der Kreismeister 2016 und 2017 triumphierte die Spielkultur eindeutig über Kampf.

Nach der Pause erzielte allerdings auch der TSV mehr Wirkung und arbeitete sich hartnäckig ins Spiel. Akinci entschied in der 73. Minute auf Elfmeter für die Platzherren, als Julian Meyer den Ball an den angelegten Arm von Tim Schwarze schoss. Eine zumindest zweifelhafte Entscheidung. Sebastian Eiselt verwandelte zum 1:2-Anschluss, der die große Schlussoffensive eingeläutet hätte – wenn es nicht zur verhängnisvollen 80. Spielminute gekommen wäre. Eiselt zog ab und bei Patrick Pluta ging eindeutig der Arm in Richtung Ball. Akinci ließ sich diesmal aber nicht zum Elfmeterpfiff bewegen. Dafür zeigte er auf Gegenseite plötzlich auf den Punkt, als Kevin Wöbbeking in den Strafraum gestoßen wurde. Der Tatort lag eindeutig außerhalb. Ausgerechnet Pluta verwandelte zum spielentscheidenden 3:1 für Enzen. Fünf Minuten vor Schluss erhöhte Lennart Faul bei einem Konter sehr überlegt zum 4:1 der Gäste. TSV:

Rother, Harmening, Riechers, Meyer, Otto (46. Bühre, 70. Pfingsten), Glawion (67. Weidemann), Herbold, Strumpel, Balke, Ulbrich, Eiselt. SWE

: Schaper, Blume, Schölzel, Faul, Horstmann (83. Isaak), Steege, Pluta, Renke Mücke (90. Schröder), Gottwald, Wöbbeking, Schwarze (78. Kahlert).

Ein Video zum Spiel finden Sie im Internet auf sn-sportbuzzer.de.