Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Sportbuzzer-Zulieferung „Supergroße Chance“ nutzen
Sportbuzzer Sportbuzzer-Zulieferung „Supergroße Chance“ nutzen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:43 23.10.2019
Jannis Städter (links) stand bisher in allen Spielen über die komplette Laufzeit auf dem Platz. Quelle: dak
Anzeige
von daniel kultau EVESEN

Der VfR rüstete in der Vorbereitung auf, holte viele neue Spieler für die Breite des Kaders. „Wir wollen Meister werden. Alles andere nimmt uns ja keiner ab“, sagte der sonst eher vorsichtige Manager Peter Möse damals lautstark. Trainer Heiko Thürnau wollte zum Trainingsstart Ende Juni noch nicht in den Tenor einstimmen. Doch fest steht: Die gesamte Mannschaft will aus der Bezirksliga raus - und zwar nach oben. Jannis Städter

Im Hintergrund soll bereits getüftelt werden. So sollen Gespräche über mögliche Neuzugänge mit Landesliga-Format geführt werden. Wohl nicht ganz zufällig und ohne Hintergedanken schauten sich die beiden Männer hinter dem Verein das Heimspiel des Landesligisten VfL Bückeburg gegen den OSV Hannover an. An einem vielerorts gerüchteten Transfers des ehemaligen Bückeburger Spielers Bennett Heine vom FC Preußen Espelkamp nach Evesen soll aber nichts dran sein. Der Mittelfeldspieler verneinte auf Nachfrage dieser Zeitung. Momentan stehen die Eveser auf dem zweiten Tabellenplatz, einen Zähler hinter dem TSV Algesdorf. Wir sprachen mit VfR-Kapitän über die aktuelle Saison: Herr Städter, sie haben bisher keine Sekunde verpasst und gegen fast jede Mannschaft gespielt. Wie schätzen Sie die Qualität der Liga ein?

Anzeige

Für mich ist das eine der schwächeren Bezirksligen. Aber wir dürfen niemanden auf die leichte Schulter nehmen. In den vergangenen Jahren hatte eine Mannschaft zu diesem Zeitpunkt aber immer schon einen gewissen Vorsprung. Warum nimmt der VfR Evesen diese Rolle nicht ein?

Eigentlich hätten wir diesen Vorsprung schon haben müssen. Wir hatten aber zu viele vermeidbare Punktverluste. Egestorf hat bisher vier Punkte geholt und einen davon gegen uns. Auch die Niederlage gegen Afferde oder das Unentschieden gegen Aerzen waren total unnötig. So was darf uns nicht passieren. Dann ist die Chance aufzusteigen für Ihr Team ja eigentlich doch ganz gut.

Die ist in der Saison wirklich supergroß. Wenn wir jedes Spiel vernünftig angehen, müssen wir uns keine Sorgen machen. Da stört momentan nur der TSV Algesdorf, der über ihnen steht.

Den Platz hätten wir gerne. Fußballerisch ist Algesdorf nicht die beste Truppe, aber die Arbeit von Trainer Timo Nottebrock fruchtet einfach. Die Mannschaft spielt schon jahrelang zusammen und ist ein tolles Beispiel dafür, was man mit Teamgeist erreichen kann. Ich bin gespannt, wie sie sich in der Rückrunde schlagen, wenn sich die Gegner eventuell auf sie eingestellt haben. Der VfR Evesen hat mit 37 Treffern den besten Sturm der Liga. Das große Manko ist aber trotzdem ganz klar die Chancenverwertung. Wie kann die besser werden?

Wir sind ganz einfach häufig viel zu verspielt. Und wir sollten auch mal mehr aus der zweiten Reihe schießen. Ist das denn etwas, was man durch Training einfach abstellen kann?

Natürlich machen wir Torschusstraining, aber das lässt sich einfach nicht so leicht auf das Spiel kopieren. Das ist dann häufig eine ganz andere Situation. Wie sehen Sie die Qualität der Mannschaft? Muss im Winter nachgerüstet werden?

Wir sind schon ganz gut aufgestellt. Aber wenn manche Schlüsselspieler ausfallen, sind diese dann wirklich schwer zu ersetzen. Wenn uns Spieler direkt qualitativ nach vorne bringen und uns sofort verstärken, sind die im Winter gerne willkommen.