Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Sportbuzzer-Zulieferung TSV Eintracht Bückeberge scheitert an der Latte
Sportbuzzer Sportbuzzer-Zulieferung TSV Eintracht Bückeberge scheitert an der Latte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:18 22.04.2019
Der Enzer Jannis Voiges (Mitte) jubelt mit Vorlagengeber Sebastian Schmidt über das 2:0. Marco Feußner trauert. Quelle: uk
Anzeige
LANDKREIS

VfR Evesen II – SG Rodenberg 4:2.

Zur Halbzeit sah es nach einer Überraschung in Evesen aus. Eine Ecke von Max Hildebrandt prallte vom Körper von Ahmed Kuhdaida zum frühen 1:0 in die Maschen (7.). Das Schlusslicht aus Rodenberg spielte nach diesem Rückstand unbekümmert auf. Die Elf nutzte jeden Eveser Fehler und erzielte durch Klaas Wehrhahn (29.) den 1:1-Ausgleich. Unmittelbar vor dem Pausenpfiff war Sven Nieszeri zum 2:1 erfolgreich. In der 52. Minute stand Khdaida nach einer Ecke von Hildebrandt erneut goldrichtig und lenkte das Leder zum 2:2 über die Linie. Das Schlusslicht zog sich nach diesem Treffer nicht zurück, sondern spielte weiterhin nach vorn. Der VfR nutzte die entstehenden Räume und schloss durch Max Hildebrand zwei Konterangriffe (62. und 77.) erfolgreich ab. FC Hevesen II – SC Rinteln II 5:2.

Anzeige

Die 1:0-Führung durch Pit Jessen (14.) glich der Gast durch Emre-Can Kaptan (18.) aus. Drei Tore innerhalb von nur neun Minuten gaben dem Spiel die entscheidende Wende. Nach dem 2:1 erneut durch Jessen (23.) erhöhte Timo Tegtmeier (26.) auf 3:1. Michel Kammann (32.) war zum 4:1-Pausenstand erfolgreich. Der Gast, der durch Constantin Rachow (60.) auf 2:4 verkürzen konnte, gab sich nach dem fünften Gegentreffer durch Timo Vogt nur vier Minuten später endgültig geschlagen. SC Stadthagen – MTV Rehren A/R II 3:2.

Mit einem unhaltbaren Schuss neben den Innenpfosten brachte Mohamed Nasef den SC in einer ausgeglichenen Begegnung nach einem Alleingang mit 1:0 in Führung (6.). Nach einer Flanke von Nasef stand Selim Kilinc völlig frei und hatte keine Mühe, das Leder zum 2:0-Pausenstand über die Linie zu schieben (30.). Marvin Jahn spielte in der 56. Minute zunächst zwei Stadthäger Abwehrspieler aus und ließ mit einem trockenen Schuss aus zentraler Position Torwart Tamas Ilcsik keine Abwehrchance. In der zweiten Minute der Nachspielzeit schloss Hakan Cuha einen Alleingang von der Mittellinie mit dem Treffer zum 3:1 ab. Mit einem unhaltbaren Volleyschuss verkürzte Julian Frädermann zwei Minuten später nur noch zum 2:3. SG Bad Nenndorf-Riehe – SV Obernkirchen II 2:2.

Per Foulelfmeter brachte Muhammed Yel den im ersten Spielabschnitt überlegenen Gast mit 1:0 in Führung (9.). Oguzhan Gök (21.) baute die Gästeführung auf 2:0 aus. Tim Lennart Maier (33.) verkürzte auf 1:2. Durch den Treffer zum 2:2 durch Jan-Hendrik Jürgens (43.) stand das Ergebnis bereits zur Pause fest. Nach dem Seitenwechsel lieferten sich beide Teams überwiegend Duelle im Mittelfeld, zwingende Tormöglichkeiten erspielten sie sich nicht mehr. TSV Eintracht Bückeberge – TuS SW Enzen II 1:2.

Georg Schmal hämmerte in der neunten Minute nach einer Flanke von Mark Henselewski in den Strafraum das Leder aus kurzer Entfernung völlig freistehend zum 1:0 für die Gäste in die Maschen. Sebastian Schmidt bediente Jannis Voiges, der musste nur noch den Fuß hinhalten, um den Ball zum Enzer 2:0 über die Linie zu drücken (40.). Nach dem Seitenwechsel spielte der TSV wie entfesselt auf. Bereits in der 47. Minute krachte ein Schuss von Dominik Nerge an den Pfosten des Enzer Gehäuses. In der 60. Minute traf Nerge erneut nur den Pfosten. Nach dem Bückeberger Anschlusstreffer durch Phil-Lukas Wehling (66.), der aus kurzer Entfernung abstaubte, verteidigte die Enzer Reserve den knappen Vorsprung mit Kampf und Einsatz über die Zeit.

Ostersonnabend: FC Hevesen II – VfR Evesen II 1:1. Mit einem Schuss aus spitzem Winkel, der vom Innenpfosten ins Tor sprang, brachte Max Hildebrandt (13.) den in der ersten Halbzeit überlegenen Gast zur Pause mit 1:0 in Führung. Nach dem Seitenwechsel kämpfte sich die Heveser Reserve in die Begegnung und es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Mit einem Schuss aus zentraler Position war Michel Kamman zum verdienten 1:1-Ausgleich erfolgreich (56.).