Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Sportbuzzer-Zulieferung Underdog setzt sich durch
Sportbuzzer Sportbuzzer-Zulieferung Underdog setzt sich durch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:05 29.07.2018
Bitterer Nachmittag: Nils Engelhardt (Nummer 25) kassiert die Rote Karte und scheidet mit dem FC aus dem Bezirkspokal aus.
Bitterer Nachmittag: Nils Engelhardt (Nummer 25) kassiert die Rote Karte und scheidet mit dem FC aus dem Bezirkspokal aus. Quelle: uk
Anzeige
von uwe kläfker AUETAL

Runde des Bezirkspokals eine 1:3-Pleite beim Kreispokalsieger SC Auetal – und das völlig verdient.

Denn die Leistung der Kreisstädter fiel, gelinde gesagt, dürftig aus. So blieb auch dem neuen Trainer Thorsten Rinne auf der Suche nach positiven Aspekten nur der Hinweis auf das schöne Wetter. Allerdings ist es für einen Abgesang bereits vor dem ersten Punktspiel noch früh, die Blauhemden stecken noch mitten in der Findungsphase. Rinne stellte mit Ismail Kasso, Jan Wischhöfer, Maximilian Werns und Nils Engelhardt vier Neuzugänge in die Startformation. Für die beiden letztgenannten Akteure stand das Spiel unter keinem guten Stern: Werns verletzte sich an der Schulter, Engelhardt sah in der zweiten Halbzeit die Rote Karte. Beim eingespielten Kreisligisten wirkte mit Ferhat Gür ein Neuer mit.

Der FC begann mit Schwung, spielte über die Außen, versuchte Sturmtank Jan Köpper ins Spiel zu bringen. Trotz optischer Überlegenheit blieben Torchancen der Gäste aber Mangelware. „Wir haben 70 bis 80 Prozent Ballbesitz, sind aber zu harmlos“, monierte Rinne. Der SCA ließ den FC kommen, dessen spielerische Möglichkeiten aber überschaubar blieben. „Wir sind überhaupt nicht ins Spiel gekommen, wollten eigentlich viel mehr kombinieren“, meinte der Stadthäger Abwehrspieler Timo Kuhnert. Die besseren Chancen hatte der Kreisligist. Zwei Kopfbälle von Ercan Adsiz verfehlten das Ziel nur knapp.

Auch im zweiten Durchgang blieb das Niveau überschaubar, der SCA ließ nicht locker und beim Bezirksligisten schlichen sich spielentscheidende Fehler ein. Nach einem Ballverlust in der Vorwärtsbewegung kam der Ball zu Sebastian Wagner, der von FC-Keeper Niclas Herbold im Strafraum zu Fall gebracht wurde. Der sichere Schiedsrichter Ridvan Ceylen entschied auf Strafstoß, den Adsiz zum 1:0 nutzte (63.). Der FC half weiter tatkräftig mit: Engelhardt verlor den Ball, ein Zupfer am Trikot des durchgebrochenen Marc Steinsiek – Rot (77.).

Bei den Kreisstädtern lief nun gar nichts mehr zusammen, Moussa Guire gelang mit einem wunderschönen Heber das 2:0 (82.). Nach einem Handspiel von Henrik Ebeling verkürzte Köpper in der Nachspielzeit per Strafstoß noch auf 1:2, aber im Gegenzug machte Lukas Herrmann mit einem Konter alles klar – 3:1. „Wir standen in der Mitte sehr stabil. Das war eine geschlossene Mannschaftsleistung“, sagte SCA-Trainer Marco Gregor. Nach der zuletzt dürftigen Vorbereitung habe man die Antwort auf dem Platz gegeben.

„Wir sammeln weiter Eindrücke, probieren aus“, sagte Rinne nach der Niederlage. Der SCA habe verdient gewonnen, räumte der Coach ein, auf den vor dem ersten Punktspiel am Sonntag noch viel Arbeit wartet. Gegner ist der TSV Algesdorf – aus der Schaumburger Provinz. SCA:

Yetiz, Ebeling, Rauhut, Gür, Adsiz, Dunkley, J.-F. Meyer (80. Herrmann), Wagner (70. Guire), F. Meyer, Enzi, Steinsiek (85. Neermann). FC:

Herbold, Holz, Kuhnert, Engelhardt, Bövers, Tegtmeier, Wischhöfer, Kasso (75. Khatsiaintsau), Hope (69. Detering), Köpper, Werns (55. Altunsöz).

29.07.2018
27.07.2018