Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Sportbuzzer-Zulieferung VfL Bückeburg will breite Brust brechen
Sportbuzzer Sportbuzzer-Zulieferung VfL Bückeburg will breite Brust brechen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:36 23.08.2018
Torben Brandt
Anzeige

Auch die beiden Pokalspiele haben die Schwalben gewonnen und gehen dadurch mit einer breiten Brust in die Partie gegen den VfL. „Wir wollen diese breite Brust brechen“, stellt VfL-Trainer Torben Brandt klar. Damit das klappt, müsse jedoch eine Top-Leistung seines Teams her, weiß der Taktiker.

Besonders gefährlich findet der Coach das Umschaltspiel des HSC: „Tündern kommt schon seit Jahren über schnelle Konter, da müssen wir die Bälle in der Offensive gut behaupten.“ Einen möglichen Vorteil sieht der Trainerfuchs darin, dass der HSC wohl aktiver auftreten wird, als die bisherigen Kontrahenten. „Das könnte uns entgegenkommen, dass der Gegner nicht so kompakt auftritt.“

Anzeige

Personell sieht es bei den Grün-Weißen gut aus. Außer den im Trainingsaufbau befindlichen Spielern fallen nur Luis Othmer und Bastian Könemann aus. Othmer muss wegen Kniebeschwerden passen und Bastian Könemann heiratet. Nach den guten Auftritten in der U23 könnte Nils Völkening dadurch ein Kandidat für einen Startelf-Einsatz sein, verrät Brandt.

Der Gegner aus Tündern ist heiß auf das Duell, denn die Schwalben stehen auf Flutlichtspiele. „Wir lieben diese Atmosphäre und sind dann auch immer besonders motiviert“, erklärt HSC-Sprecher Willi Gurgel. Der inzwischen sechste Sieg in Serie scheint also fast schon zum Greifen nah zu sein. Bisher sah das Konzept des HSC so aus, dass die Beton-Abwehr nur wenig anbrennen ließ, kein Gegentor kassierte und das Offensiv-Duo aus Ugur Aydin und Robin Tegtmeyer vorne für Gefahr sorgte. Trainer Siegfried Motzner muss auf Sebastian Zschoch und Tim Piontek verzichten. dak