Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Sportbuzzer-Zulieferung Vollendeter Auftritt des SVO
Sportbuzzer Sportbuzzer-Zulieferung Vollendeter Auftritt des SVO
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:29 24.02.2019
Alle Augen auf den Ball: Der FC Hevesen (weiße Trikots) siegt überraschend deutlich gegen den TSV Algesdorf. Quelle: jö

In den Testspielen am Wochenende gab es deshalb einige unerwartete Ergebnisse. So kam Landesligist VfL Bückeburg am Freitagabend nicht über ein 3:3-Unentschieden gegen den SV Obernkirchen hinaus.

Während der Kreisligist im Jahnstadion nicht nur kämpferisch, sondern auch spielerisch positiv überraschte, lief bei den Gastgebern im Aufbau noch nicht viel zusammen, weil 19 Spieler zum Einsatz kamen. Ein Zweiklassen-Unterschied war nicht ansatzweise spürbar. Obernkirchens Führung von Moritz Leberke wandelte Alexander Bremer mit zwei Treffern in eine 2:1-Pausenführung des VfL Bückeburg um. Nach dem Wechsel glich Maurice Matz für die Gäste aus. Als Vincent Geng nach einer punktgenauen Linksflanke von Finn-Kristian Fischer das Bückeburger 3:2 erzielte, schien es zumindest für einen knappen Sieg des Favoriten zu reichen. Eine Minute vor Schluss wurde Matz aber erneut unbemerkt freigespielt und glich zum 3:3 aus.

Noch überraschender war die 0:4-Niederlage des TSV Algesdorf beim FC Hevesen am Sonnabend. Der Kreisligist lag auf der holprigen Achumer B-Wiese durch Treffer von Maik Rethmeier, Marvin Geissler und Philipp Pöhler zur Pause bereits deutlich mit 3:0 vorne. Algesdorf ging zwar im zweiten Durchgang sehr viel konzentrierter in die Zweikämpfe, doch das Spiel des Bezirksligisten wirkte im Aufbau unrund. Außerdem kam noch Pech hinzu, als Hevesens einziger ernsthafter Torschuss der zweiten Halbzeit zum 4:0 einschlug. Pöhler zog aus gut 20 Metern ab. Der Ball prallte vom Innenpfosten ins Tor.

Bezirksligist SC Rinteln scheint im Gegensatz zu Algesdorf bereits gut in Form zu sein. Er feierte am Sonnabend auf dem Kunstrasen im Barntruper Waldstadion gegen den A-Kreisligisten TuS Sonneborn ein 8:1-Fest. Qendrim Krasniqi erzielte die ersten beiden Treffer zur 2:0-Führung der Gäste. Danach trafen für Rinteln Yannik Walter, zweimal Serdar Akgün und Joscha Obst. Die restlichen beiden Treffer steuerte schließlich wieder Krasniqi bei. Sonneborns Ehrentreffer zum zwischenzeitlichen 1:2 entstand durch einen Fehlgriff von SC-Torwart Luis Böhm.

Daneben lag gestern auch der VfR Evesen, der auf dem Kunstrasenplatz beim Landesligisten VfB Fichte Bielefeld mit 1:7 böse unter die Räder geriet. Den einzigen Treffer der Schaumburger Gäste erzielte Caglayan Tunc acht Minuten vor dem Ende, als Evesen schon sechs Gegentreffer auf dem Konto hatte. Ähnlich erging es dem FC Stadthagen in Nienburg beim SV B-E Steimbke. Das Landesliga-Schlusslicht gewann glatt mit 4:0.

Mit demselben Ergebnis schickte Bezirksligist TuS SW Enzen den Spitzenreiter der ersten Kreisklasse, die SG Liekwegen/Sülbeck/Südhorsten auf die kurze Heimreise. Das Spiel wurde kurzfristig vereinbart, weil das Enzer Vorbereitungsspiell gegen den TuS Germania Apelern nicht stattfand. Auch die geplanten Sonnabend-Testspiele des VfL Bückeburg II gegen den TSV Loccum und des FC Stadthagen beim TuS Jahn Lindhorst kamen nicht zustande.

Sportbuzzer-Zulieferung von christian winter RINTELN - HSG feiert Kantersieg

Der Kampf um die Meisterschaft in der Handball-Regionsoberliga wird nach dem deutlichen 30:19 (12:10) Sieg im Topspiel des Tabellenzweiten HSG Exten-Rinteln gegen den Tabellendritten HV Barsinghausen II wohl unter der HSG Schaumburg Nord II und den Weserstädtern ausgemacht.

24.02.2019
Sportbuzzer-Zulieferung von arne boeker WUNSTORF - 81 Tore in 60 Minuten

Wenn jemand Mitte der 1. Halbzeit in die Auehalle gekommen und gleich wieder gegangen wäre, hätte er etwa dies erzählen können: „Klasse Spiel des MTV! In der 15.

24.02.2019

„Es war ein Punkt, der sich für uns wie eine Niederlage anfühlt.“ So hat VfL-Teamsprecher Lukas Tadge das 33:33 (18:14) seines VfL Stadthagen gegen die HSG Deister Süntel in der Handball Regionsoberliga nach dem Abpfiff beschrieben.

24.02.2019