Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Sportbuzzer-Zulieferung WSL
Sportbuzzer Sportbuzzer-Zulieferung WSL
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:48 28.04.2019
Anzeige
WALTRINGHAUSEN

Die Bedingungen für das Topspiel waren bestens: volle Halle und gute Stimmung. Jeder Mannschaft gehörte je eine Halbzeit, die Gastgeber drehten das Spiel durch einen furiosen Zwischenspurt.

In den ersten 30 Minuten dominierte die HSG Exten-Rinteln das Spiel. Bereits nach 15 Minuten erzielte Steffen Seiffert das 7:2 für den Tabellenführer. Der Treffer aus dem Rückraum von HSG-Torjäger Lukas Jurys sorgte für die sichere 12:5 Halbzeitführung. Alles sah nach einem souveränen Sieg für die Weserstädter aus.

Anzeige

Nord-Trainer Sebastian Pook verpasste Jurys in Halbzeit zwei eine Manndeckung, was sich als Schlüssel zum Erfolg herausstellen sollte. Die ersten fünf Minuten von Halbzeit zwei gehörten zwar noch den Gästen, doch dann stach der Joker von Pook. In der 40. Minute traf Tomas Tonkunas per Siebenmeter zum noch zum 16:11. Was dann in den folgenden zehn Minuten passierte, ist schwer zu erklären. Die Gäste blieben in diesem Zeitraum torlos, leisteten sich technische Fehler, Fehlwürfe – und ergaben sich mehr oder weniger kampflos.

Die Pook-Sieben holte Tor um Tor auf und beim 19:16 durch Christoph Kleine per Siebenmeter war das Spiel komplett gedreht. Am Ende siegte die HSG-Reserve mit 25:19 und ist neuer Tabellenführer der Liga. „Die sinkende Manndeckung gegen Lukas hat uns zum Sieg gebracht“, sagte Pook nach. „Ich habe keine Worte für die zweite Halbzeit. Das kann man wirklich nicht erklären. Glückwunsch an Schaumburg zum Sieg“, sagte HSG-Manager Hanns Bäkmann. „Insgesamt war es Werbung für den Handball in der Region“, sagte der verletzte Kapitän der Gäste, Manuel Stundner. HSG Schaumburg Nord:

Tatge 6, C. Kleine 5, Schulz 4, Dargel 3, Gümmer 3, Menzel 2, Lattwesen 2 HSG Exten-Rinteln:

Jurys 8, Seifert 4, Tekutis 2, Meskauskas 2, Ermakov 2, Tonkunas 1