Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Sportbuzzer-Zulieferung
Sportbuzzer Sportbuzzer-Zulieferung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:43 25.04.2019
Anzeige

In den verbleibenden sieben Spielen soll die Kür folgen, also mehr als die im Vorjahr erreichten 26 Punkte. Das sollte zu schaffen sein, aktuell steht GWD mit 23 Zählen auf Rang elf. Morgen geht es zur MT Melsungen, Anwurf ist um 20.30 Uhr. Gespielt wird in der Kasseler Rothenbach-Halle

„Der Klassenerhalt gibt uns Planungssicherheit und erleichtert die Arbeit“, sagt Frank von Behren, Geschäftsführer Sport bei den Weserstädtern. Das es keine Probleme geben würde, habe sich aber bereits im Herbst des vergangenen Jahres abgezeichnet.

Von Behren ist dieser Tage bei GWD nicht nur Manager, sondern auch Trainer. Frank Carstens musste sein Amt krankheitsbedingt zwei Tage ruhen lassen, bereitet aber die Analyse der MT Melsungen vor und will beim Abschlusstraining und vor allem am Samstag im Auswärtsspiel bei den Hessen wieder an der Seitenlinie stehen.

Dass sich die Abläufe deshalb unter der Woche geändert haben, sieht Routinier Luka Zvizej nicht als Problem an: „Wir wissen, was wir zu tun haben.“ Nichtsdestotrotz erwartet der Linksaußen einen schweren Gang. „Wir haben das Hinspiel mit 32:27 gewonnen, deshalb werden sie gegen uns alles geben.“ Die Vermutung teilt auch von Behren: „Für die Melsunger ist es ein Muss-Spiel. Nach der 24:25-Niederlage beim Bergischen HC spüren sie im Kampf um den Startplatz im Europapokal deren Atem.“ Für deren Trainer Heiko Grimm ist die Formel einfach: „Dieser Stachel sitzt immer noch tief, wir haben etwas gut zu machen.“

Der Heimsieg gegen die SG BBM hat noch mal Schwung gebracht, deshalb sehen sich die Grün-Weißen beim Tabellenfünften nicht chancenlos. „Wenn die Chance da ist, wollen wir sie auch ergreifen“, sagt Zvizej, für den es die letzte Partie gegen die MT ist. Sein Vertrag bei GWD wurde nicht verlängert. „Für mich sind es sieben Abschiedsspiele. Aber ich werde bis zum Schluss alles geben“, erklärt der Slowene, der nach der Saison seine Karriere auf dem Parkett beenden will. „Ich werde dem Handball aber erhalten bleiben, aber in anderer Funktion – und nicht in der Bundesliga.“ Mehr verrät Zvizej nicht, „da es noch nicht offiziell ist“.

GWD tritt auf eine Mannschaft, die eine harte 6:0-Deckung spielt und mit Lasse Mikkelsen einen Spielmacher in Top-Form in ihren Reihen hat. Der Däne hat bereits 134 Tore erzielt, mehr als jeder andere Bundesliga-Spieler auf dieser Position. „Er spielt eine überragende Rolle“ bestätigt von Behren. Um erfolgreich sein zu können, müsse GWD die technischen Fehler minimieren und vor allem eine gute Wurfauswahl an den Tag legen.

Keeper Espen Christensen fällt nach einem Faserriss im Oberschenkel drei Wochen aus, für ihn wird Leon Grabenstein aufrücken und vielleicht zu seinem ersten Einsatz in der Bundesliga kommen. Hinter dem Einsatz von Rückraumspieler Savvas Savvas steht wegen einer Blesssur am Fuß noch ein Fragezeichen.

25.04.2019
Sportbuzzer-Zulieferung von daniel kultau LANDKREIS - Das große Zittern
25.04.2019