Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Frauenfußball-WM Deutsche Fußball-Frauen gewinnen mit 5:0 gegen Italien
Sportbuzzer Themen Frauenfußball-WM Deutsche Fußball-Frauen gewinnen mit 5:0 gegen Italien
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:09 03.06.2011
Die deutsche Nationalspielerin Simone Laudehr hat den Ball im Visier.
Die deutsche Nationalspielerin Simone Laudehr hat den Ball im Visier. Quelle: dpa
Anzeige

Vor 12.080 Zuschauern in Osnabrück ließen Spielführerin Birgit Prinz und Co. allerdings zunächst zahlreiche Chancen für einen noch deutlicheren Erfolg aus. So sicherten nach Roberta d’Addas Eigentor in der 32. Minute erst die jungen Alexandra Popp (46./77.), Kim Kulig (62.) und Celia Okoyino da Mbabi (69.) den auch in der Höhe verdienten Sieg über eine völlig überforderte „Squadra Azzurra“.

„Ich bin sehr zufrieden mit dem Spiel. In der 1. Halbzeit haben wir gegen giftige Italienerinnen gespielt, da haben wir uns schwergetan. Danach haben wir besser kombiniert“, sagte Trainerin Neid. Auch Torschützin Kulig war glücklich: „Ein wunderschöner Tag, das Spiel gewonnen, die Stimmung perfekt: Was will man mehr. Aber wir müssen uns schon noch verbessern im Aufbauspiel. Das wollen wir auch noch bis zur WM.“

Besonders die zweite Angriffsgarde um die 20-Jährige Popp und die ebenfalls zur Pause eingewechselte Okoyino da Mbabi (22) zeigte eine engagierte Leistung und machte ihre Ambitionen auf einen Einsatz bei der am 26. Juni beginnenden Weltmeisterschaft deutlich.

Für die Prüfung gegen die Nummer 12 der Welt hatte Neid angekündigt, viel ausprobieren zu wollen. Doch in der Startelf gab es keinen Platz für große Experimente. Im Vergleich zum 2:0 gegen Nordkorea im Mai rückte Stammkraft Babett Peter für die angeschlagene Verena Faißt (Oberschenkelprobleme) wieder auf die linke Abwehrseite. Im Sturm sorgte Torjägerin Inka Grings, die zuletzt wegen eines Muskelfaserrisses fehlte, neben Prinz für Wirbel.

Während im Angriff lange Zeit die Durchschlagskraft fehlte – am Anfang wollte man die Italienerinnen schier überrennen, ohne aber zu treffen –, zeigte die wenig geforderte deutsche Viererkette bei den vereinzelten Vorstößen der Gäste einige Unachtsamkeiten. So musste Schlussfrau Nadine Angerer in höchster Not gegen Patrizia Panico (12.) retten. Ansonsten präsentierte sich Italien, das gegen Olympiasieger USA erst im Play-off das WM-Ticket verpasst hatte, aber erschreckend harmlos.

Deutschland: Angerer – Bresonik, Krahn, Bartusiak (46. Goeßling), Peter – Laudehr, Kulig (67. Hingst) – Garefrekes (67. Müller), Behringer (46. Bajramaj) – Prinz (46. Okoyino da Mbabi), Grings (46. Popp).

Florian Lütticke