Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Spätlese – Die Messe für die besten Jahre Das bunte Leben
Thema Specials S Spätlese – Die Messe für die besten Jahre Das bunte Leben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:22 22.05.2018
Miriam Böger, Leiterin der Tagespflege, leistet Tagespflegegast Gertrud Scheithauer mit ihrer französischen Bulldogge „Miss Marple“ gerne Gesellschaft beim Spaziergang.
Miriam Böger, Leiterin der Tagespflege, leistet Tagespflegegast Gertrud Scheithauer mit ihrer französischen Bulldogge „Miss Marple“ gerne Gesellschaft beim Spaziergang. Quelle: pr
Anzeige
Obernkirchen

Getreu dem Motto „Alles hat seine Zeit, auch das Altsein“ haben sich die Mitarbeiter des Seniorenzentrums das Ziel gesetzt, die Menschen dabei zu unterstützen, so lange wie möglich unabhängig und selbstbestimmt zu leben, erklärt Geschäftsleiter Tobias Schramme.

Der Obernkirchener Altersheimverein feiert 2018 sein 50-jähriges Bestehen. 1968 gründete das Industriellen-Ehepaar Claire und Hans Baum gemeinsam mit engagierten Bürgern den Verein. Fünf Jahre später wurde das Seniorenheim Haus Sonnenhof offiziell eröffnet.

Das Angebot hat sich im Laufe der Jahre stetig gewandelt: Der Sonnenhof bietet neben ambulanter Pflege und Tagespflege auch stationäre Pflege, Kurzzeitpflege sowie betreutes Wohnen an. Zudem haben Menschen in der letzten Lebensphase und ihre Angehörigen unabhängig von einer Pflege im Sonnenhof die Möglichkeit, kostenfrei einen ambulanten Hospizdienst in Anspruch zu nehmen.

Um diese vielfältigen Aufgaben wahrnehmen zu können, ist auch der Sonnenhof auf Fachpersonal angewiesen – und auch dabei ist Vielfalt gefragt: „Wenn die Menschen diakonische Einrichtung hören, haben sie manchmal ein verstaubtes Bild vor Augen“, weiß der Geschäftsleiter.

Die Mitarbeiter im Sonnenhof wollen hingegen wieder Farbe in das Leben der Menschen bringen. Daher möchte das Seniorenzentrum die Spätlese-Messe auch nutzen, um sich als großer Arbeitgeber zu präsentieren und dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken. „Ob Mitglied in der Kirche oder nicht, ob mit Tattoo oder Piercing – jeder ist willkommen“, betont Schramme. tbh