Bremen

13-Jährige zünden Polenböller – Polizeieinsatz an Schule

Illegal und gefährlich: sogenannte „Polenböller“.

Illegal und gefährlich: sogenannte „Polenböller“.

Bremen. Aus dem reichhaltigen Lager illegaler Böller im elterlichen Keller haben sich vier 13-Jährige in Bremen bedient und einen Polizeieinsatz an ihrer Schule ausgelöst. Einer der Schüler zündete einen der gefährlichen Kracher im Klassenraum und warf ihn aus dem Fenster des Obergeschosses, teilte die Polizei am Donnerstag mit.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Mit einem weithin hörbaren Knall explodierte der Böller neben dem Haupteingang. Die angerückte Polizei fand im Rucksack des Jungen weitere Böller und ermittelte seine drei Mittäter.

132 Polenböller im Keller gehortet

Im Keller des Elternhauses eines der Beteiligten stießen die Beamten auf einen Vorrat von 132 Polenböller. Die Polizei leitete ein Strafverfahren ein und führte „normenverdeutlichende Gespräche im Beisein der Erziehungsberechtigten durch“, hieß es. Die in Deutschland nicht zugelassenen Böller seien durch ihre enorme Sprengkraft extrem gefährlich und führten durch unsachgemäßes Abbrennen immer wieder zu schwersten Verletzungen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Von RND/dpa

Mehr aus Der Norden

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken