Wesertal

Bundesstraße 83 wird vor Pfingsten gesperrt

Die Strecke könne möglicherweise schon nach einigen Monaten zumindest halbseitig wieder freigegeben werden.

Die Strecke könne möglicherweise schon nach einigen Monaten zumindest halbseitig wieder freigegeben werden.

Pegesdorf. Die umstrittene langwierige Vollsperrung der Bundesstraße 83 im Wesertal (Kreis Holzminden) wegen drohender Felsabstürze soll am 18. Mai beginnen. Das sei der derzeitige Stand der Planung, sagte eine Sprecherin der Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Hameln. Für Schlagzeilen hatte das Vorhaben gesorgt, weil der 80 Meter hohe Steilhang oberhalb der Bundesstraße nahe Pegesdorf Teil eines EU-Naturschutzgebietes ist, in dem unter anderem Schmetterlinge der seltenen Art "Spanische Flagge" leben.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Entgegen der ursprünglichen Befürchtung dürfe der in dem Schutzgebiet liegende Hang nach Einschätzung des Umweltministeriums jetzt wohl doch mit Felsankern und Netzen gesichert werden, sagte die Sprecherin der Straßenbaubehörde. Unter diesen Umständen müsse die Bundesstraße vermutlich nicht jahrelang gesperrt bleiben. Sie könne möglicherweise schon nach einigen Monaten zumindest halbseitig wieder freigegeben werden.

Für den Landkreis Holzminden wäre eine jahrelange Vollsperrung bis zur Fertigstellung einer möglichen Umgehungsstrecke nach Darstellung von Landrätin Angela Schürzeberg (SPD) eine Katastrophe. Die B83 sei eine der wichtigsten Verkehrsadern des Landkreises.

Von dpa

Mehr aus Der Norden

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen