Hannover

Ermittlungen zu falschen Polizisten: Vorläufige Festnahmen in Hannover

Ein Mann trägt Handschellen.

Ein Mann trägt Handschellen.

Hannover (dpa/lni). Im Zusammenhang mit Ermittlungen gegen Tatverdächtige, die sich als Polizeibeamte ausgeben und so von arglosen Opfern Bargeld und Wertgegenstände erbeuten, ist die Polizei in Hannover auf fünf mutmaßliche Täter gestoßen. Die Jugendlichen im Alter von 15, 16, 17 und 18 Jahren sowie eine Frau im Alter von 21 Jahren seien in der vergangenen Woche bei Wohnungsdurchsuchungen vorläufig festgenommen und anschließend wieder entlassen worden, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Montagabend mit. In den Wohnungen und in einer Gartenkolonie im hannoverschen Stadtgebiet sei neben verfahrensrelevanten Beweismitteln auch mehr als ein Kilo Marihuana gefunden worden.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Insgesamt ermittelt die Polizei in der niedersächsischen Landeshauptstadt gegen acht mutmaßliche Täterinnen und Täter. Ein Teil der Verdächtigen agiere aus dem Ausland. Bislang seien ihnen 18 Fälle nachgewiesen worden. Sie erbeuteten eine Summe im hohen fünfstelligen Bereich, hieß es.

© dpa-infocom, dpa:221205-99-791154/2

Mehr aus Der Norden

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen