Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Stundenlange Verspätung

IC fährt in Wildschweinrotte – Zugstrecke gesperrt

Eine Rotte Wildschweine hatte sich bei Hamburg auf Bahnschienen verirrt. Mehrere Tiere starben bei der Kollision mit einem IC. (Symbolbild)

Eine Rotte Wildschweine hatte sich bei Hamburg auf Bahnschienen verirrt. Mehrere Tiere starben bei der Kollision mit einem IC. (Symbolbild)

Hannover/Hamburg. Eine Rotte Wildschweine hat in der Nacht zum Montag bei Hamburg den Bahnverkehr für mehrere Stunden lahmgelegt. Die Wildschweine seien um kurz nach Mitternacht in Hittfeld im niedersächsischen Landkreis Harburg auf die Schienen gelaufen, sagte eine Bahnsprecherin am Morgen. Trotz Notbremsung überfuhr ein Intercity-Zug mehrere Tiere.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Bahnstrecke stundenlang gesperrt

Durch die Verunreinigung an dem IC und an den Schienen konnten die 150 Passagiere nicht mehr weiterfahren. Sie wurden mit einem Ersatzzug nach Hamburg gebracht. Die Feuerwehr rückte mit schwerem Gerät an, um die Strecke freizuräumen. Die Bahnstrecke zwischen Buchholz und Hamburg-Harburg ist mittlerweile wieder freigegeben.

Von RND/lni

Mehr aus Der Norden

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.