Messerangriff

Landkreis Harburg: Mann irrt ziellos über Bahnhof, fängt Gespräch an – und sticht dann zu

Ein Messer liegt an einem Tatort auf dem Boden. (Symbolbild)

Ein Messer liegt an einem Tatort auf dem Boden. (Symbolbild)

Stelle. Ein 64-jähriger Mann ist auf dem Bahnhof Stelle (Landkreis Harburg) mit Messerstichen lebensgefährlich verletzt worden. Der mutmaßliche Angreifer wurde nach der Tat am Samstag kurz nach Mitternacht festgenommen, wie die Polizei mitteilte. Ein Küchenmesser als wahrscheinliche Tatwaffe wurde sichergestellt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Am Sonntag teilte die Polizei mit, dass der verdächtige 30-Jährige bereits einem Richter vorgeführt und in Untersuchungshaft genommen worden sei. Das Opfer sei nach einer Operation außer Lebensgefahr.

War der 64-Jährige ein Zufallsopfer?

Warum der Angreifer auf den Mann eingestochen habe, sei noch unklar, hieß es. Nach ersten Zeugenaussagen sei er scheinbar ziellos über die Bahnsteige gegangen und dann eher zufällig auf den 64-Jährigen getroffen. Nach einem kurzen Gespräch habe er dann mehrfach auf das Opfer eingestochen. Der 64-Jährige, der in Hamburg lebt, erlitt lebensgefährliche Verletzungen am Kopf.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Während der Tat hatte nach Polizeiangaben ein Zug am Bahnhof gehalten. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei in Winsen/Luhe zu melden.

Von RND/dpa

Mehr aus Der Norden

 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen