Bremen

Randalierer will unbedingt auf der Polizeiwache übernachten

Symbolbild.

Symbolbild.

Bremen. Einen Übernachtungsplatz bei der Polizei hat ein 48-Jähriger in Bremen massiv eingefordert. Wie die Beamten am Donnerstag mitteilten, meldete sich der aggressiv auftretende Mann nachts am zweiten Weihnachtstag bei der Bundespolizei am Hauptbahnhof. Als die Polizisten ihn auf andere Übernachtungsmöglichkeiten hinwiesen, beleidigte er die Beamten und schlug gegen die Wachentür. Später schraubte er die Ventilkappe eines Streifenwagens ab und versuchte, die Luft aus dem Reifen zu lassen. Polizisten ergriffen den Mann und stellten fest, dass er eine Wohnung in Bremen hat. Einen Schlüssel dafür hatte er aber nicht dabei.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Psychiatrische Klinik statt Polizeiwache

Als er einem Beamten ins Gesicht spuckte, bekam der 48-Jährige einen Platzverweis. Nach Darstellung der Polizei wollte der Mann aber weiter eine behördlich organisierte Übernachtung erzwingen und legte sich dafür auf den Bürgersteig. Wegen Randalierens wurde er schließlich in ein psychiatrisches Krankenhaus gebracht.

Von RND/dpa

Mehr aus Der Norden

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen