Unfälle

Vier Badetote am Wochenende in Niedersachsen und Bremen

Symbolbild

Symbolbild

Haselünne/Meppen. Aus dem Haselünner Badesee im Emsland ist am Sonntag eine Frau tot geborgen worden. Ihre Identität sei noch nicht geklärt, sagte ein Sprecher der Polizei in Meppen. Ein Segler habe sie leblos im Wasser treibend gesehen, die Polizei sei gegen 16.30 Uhr informiert worden. Anschließend habe die Feuerwehr die Frau aus dem Wasser geholt. Dem Sprecher zufolge konnte ein Notarzt danach nur noch ihren Tod feststellen. „Alles deutet auf einen Badeunfall hin.“

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Im Irenensee bei Uetze ist am Sonntagmorgen bereits die Leiche eines Mannes geborgen worden. Der 49-Jährige war bereits bei Sonnabend vermisst worden. Schon am Freitag war 65-Jähriger im Mahndorfer See in Bremen ertrunken.

Am Sonntagabend meldete die Berufsfeuerwehr Wolfsburg, dass sie am Nachmittag einen 21-Jährigen aus dem Kiesteich bei Velpke gezogen hat. Zunächst wollten sich die Rettungskräfte nicht zum Gesundheitszustand des Mannes äußern, später bestätigten sie den Tod.

Von RND/sbü/lni

Mehr aus Der Norden

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen