Pandemie

Wegen Corona: Osnabrück verschiebt Schulbeginn im Januar um eine Stunde

Mit der Verlegung des Unterrichtsbeginns wird der Schülertransport entzerrt.

Mit der Verlegung des Unterrichtsbeginns wird der Schülertransport entzerrt.

Osnabrück. Um das Corona-Infektionsrisiko in Schulbussen zu verringern, entzerrt die Stadt Osnabrück den Unterrichtsbeginn in einigen Schulen. Von Januar an werde der Unterrichtsbeginn an den weiterführenden Schulen in der Innenstadt um eine Stunde verschoben, teilte die Stadt am Freitag mit. Damit sei Osnabrück die erste Großstadt in Niedersachsen, die diesen Schritt gehe.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Mit der Verlegung des Unterrichtsbeginns wird der Schülertransport auf mehr Busse verteilt, womit es leichter werden soll, in den Bussen Abstand zu halten. Betroffen sind sechs innerstädtische Schulen. Die Regelung soll bis zu den Osterferien gelten.

Um das Vorhaben umzusetzen, müssen die Schulen nun die Fahrwege der Schülerinnen und Schüler ermitteln. Auch Eltern müssten nun Betreuungsmöglichkeiten für eine Stunde am Morgen sicherstellen, hieß es. Die Stadtwerke arbeiten daran, dass auch Schülerinnen und Schüler, die von außerhalb der Stadt kommen, eine passende Busverbindung haben, ohne zu lange Warte- und Umsteigezeiten in Kauf nehmen zu müssen.

Von RND/lni

Mehr aus Der Norden

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Spiele entdecken