Große Störung

Technischer Fehler sperrt Instagram-Nutzer aus – Ronaldo verliert Millionen Follower

Das Logo von Instagram auf einem iPhone.

Das Logo von Instagram auf einem iPhone.

Menlo Park. Zahlreiche Instagram-Nutzer sind am Montag durch einen technischen Fehler des sozialen Netzwerks ausgesperrt worden. Manche konnten sich nicht einloggen. Bei anderen erschien der Hinweis „Wir haben dein Konto am 31. Oktober 2022 gesperrt“. Die Plattform, die zum Facebook-Konzern Meta gehört, bestätigte das Problem auf Twitter mit den Worten: „Uns ist bewusst, dass einige von euch Probleme beim Zugriff auf euer Instagram-Konto haben. Wir gehen der Sache nach und entschuldigen uns für die Unannehmlichkeiten.“

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, Inc., der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Die Benachrichtigungen, dass sie von der Plattform suspendiert wurden, löste unter den betroffenen Anwenderinnen und Anwendern Verwirrung aus, da sie nichts unternommen hatten, was ein Aussperren rechtfertigen würde. Besorgt waren die Betroffenen auch, ob die irrtümlichen Sperrungen auch dazu führen werden, dass die Zahl der Follower drastisch sinkt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Das Technikportal The Verge berichtete, der Instagram-Account des portugiesischen Fußballstars Cristiano Ronaldo habe durch die Nutzersperrungen in kurzer Zeit anscheinend drei Millionen Follower verloren.

Gegen 17 Uhr deutscher Zeit berichtete das Portal, dass einige der Accounts wieder online seien – und die Followerzahlen etwa bei Ronaldo auch wieder stiegen.

RND/dpa/seb

Mehr aus Digital

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen