Helmut Schmiedhäuser

Aus dem Boxring an die Tischtennisplatte

Der ehemalige Boxer Helmut Schmiedhäuser unterwegs mit seinem Boxer Bean. Foto: vw

Der ehemalige Boxer Helmut Schmiedhäuser unterwegs mit seinem Boxer Bean. Foto: vw

Schmiedhäuser heute dazu: "Wochen vor den Meisterschaften hatte ich eine Blinddarmoperation. Daher konnte ich auch nur wenig und sehr verhalten trainieren. Bei den dann anstehenden Meisterschaften hatte ich Angst, dass durch einen unbeabsichtigten Schlag des Gegners die Wunde wieder aufplatzen könnte. Deshalb boxte ich vorsichtig und hatte nicht den von mir erwarteten Erfolg. Aber: Es war ja schließlich meine Entscheidung, unter diesen Umständen an den Kämpfen teilzunehmen."
Schmiedhäuser boxte von 1958 bis 1966 für den PSV. Auf die Frage, welcher Kampf besonders stark in seiner Erinnerung geblieben ist, sagt Schmiedhäuser: "Der Bruderkampf! Bei den in Stadthagen ausgetragenen Bezirksmeisterschaften hatte ich gegen meinen Zwillingsbruder Walter anzutreten." Die Zeitung schilderte die Begegnung so: "Im Bantamgewicht kam es zu dem mit Spannung erwarteten Kampf zwischen den Brüdern Schmiedhäuser. Beide Boxer in hervorragend technischer Verfassung, nur – es waren eben Brüder und keiner mochte den entscheidenden Schlag tun. Sie mussten vom Ringrichter ermahnt werden zu boxen. Der gegenüber seinem Bruder um eine halbe Stunde jüngere Helmut hatte in der dritten Runde wohl ein ganz klein wenig mehr vom Kampf und wurde Sieger nach Punkten und damit Bezirksmeister".
Unvergesslich sind für Helmut Schmiedhäuser, heute 67 Jahre alt, auch internationale Box-Veranstaltungen geblieben wie "Mittel-England gegen eine Auswahl aus Niedersachsen" im September 1966 oder gegen eine holländische Auswahl im Kuppelsaal in Hannover. Er erinnert sich sehr genau an den Boxkampf gegen die Staffel aus England: Geboxt wurde in der Coca-Cola-Halle in Stadthagen. Schirmherr war Bürgermeister Ernst Meier, die Gesamtleitung hatte Karl Steidel, die sportliche Leitung Erich Hegerhorst, die technische Leitung Matthias Schlösser, die Tonanlage stellte Radio-Scheper, alles bekannte Namen aus jener Zeit. Für Helmut Schmiedhäuser war es eine große Ehre, in der Auswahl des Hannoverschen Amateurboxverbandes antreten zu dürfen.
Was macht Schmiedhäuser 50 Jahre nach dem Erringen der Niedersachsenmeisterschaft im Boxen? Seine Antwort: "Bewegung habe ich genügend, denn ich laufe seit acht Jahren mit meinem Boxer Bean täglich cirka acht bis zehn Kilometer. In den ersten Jahren waren sogar 18 Kilometer nichts Besonderes". Seinen Hund hat er vor acht Jahren als Welpen bekommen. Am Anfang haben Bean und sein Herrchen die Hundeschule besucht. Danach übernahm Schmiedhäuser die Erziehung selbst. Katzen mag der Boxer Bean überhaupt nicht.
"Weitere Kilometer kommen jeden Freitag dazu, denn seit knapp fünf Jahren spiele ich im PSV Tischtennis in der Gruppe 'über 60'. Wir treffen uns für zwei Stunden in der Turnhalle Hinter der Burg. Mein früherer Boxkollege Horst Meier brachte mich auf die Idee und nahm mich mit in diese Sportgruppe. Dort spielen ehemalige Fußballer, ein Boxer und ein hervorragender Leichathlet aus längst vergangener Zeit, Typen also, die gut zu mir passen und mit denen ich Spaß habe. Im Schnitt sind immer zehn Personen anwesend und spielen an den Tischen die kleinen Bälle hin und her. In den ersten zwei Jahren spielte ich sogar in der Mannschaft mit. Ich würde mich freuen, wenn noch ein paar Sportbegeisterte dazukämen, die Freude an Bewegung und auch am Tischtennis haben." Vera Wedig

Mehr aus Familie regional

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken