Aki Kaurismäki hört auf

Aki Kaurismäki (r.) mit Festival-Direktor Dieter Kosslick auf der Berlinale 2017.

Aki Kaurismäki (r.) mit Festival-Direktor Dieter Kosslick auf der Berlinale 2017.

Berlin. "Ich bin müde. Ich möchte endlich beginnen, mein eigenes Leben zu leben." So zitiert die finnische Zeitung "Ilta Sanomat" den 59-Jährigen. Kaurismäkis Film "Die andere Seite der Hoffnung" läuft im Wettbewerb um den "Goldenen Bären" bei der Berlinale und gilt als einer der Topfavoriten. Dem finnischen Fernsehen sagte Kaurismäki weiter: "Ich habe das schon früher mal gesagt, aber jetzt heißt es wirklich: Adios! Das war mein letzter Film!"

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Kaurismäki lebt seit 1989 in Portugal und ist mit seinen bisher 18 Spielfilmen auch in Deutschland sehr populär.

Von RND/dk

Mehr aus Kultur

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken