Prince und mehr Albumtipps

Hannover. Prince: Piano & A Microphone 1983. Damals, vor 35 Jahren, als Prince allein im Studio probte, war es Herbst und Nacht. "Dimm das Licht", ruft er dem Tontechniker zu. Heute weht seine Stimme aus dem Jenseits zu uns. Sie singt "Purple Rain", nur anderthalb Minuten lang, es ist eine Andeutung der Originalversion, ein Fetzen, doch man meint, man läge genau unter seinem Flügel. Stundenlang möchte man ihm zuhören.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige
Prince: Piano & A Microphone 1983

Prince: Piano & A Microphone 1983

Christine and the Queens: Chris. Die französische Sängerin Hélöise Letissier macht Mut: Sei wie du bist! Befreie dich von den Erwartungen an dich, an dein Geschlecht. Sei hart, sei zart oder alles dazwischen! Sei Christine und Chris! Elektropop gegen starres, engstirniges, undifferenziertes Denken. Die 30-Jährige hat die Kraft und Kreativität von Madonna.

Christine and the Queens: Chris

Christine and the Queens: Chris

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Fynn Kliemann: Nie. Fynn, der Youtuber, ist ein lustiger Astronaut, in seinem "Kliemannsland" muss man sich nicht an Regeln halten. Seine Songs dagegen sind ernst, spielen in der Nacht. Wo ist man zu Hause? Soll man gehen oder bleiben? Wieso merkt man nie, wenn der Schmerz weg ist, nur wenn er kommt? Folk-Pop für besorgte Clowns.

Fynn Kliemann: Nie

Fynn Kliemann: Nie

Von Mathias Begalke

Mehr aus Kultur

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen