Beinahe ein Thriller

Im Herzen der Einsamkeit – das Kinodrama „Rivale“ startet

Können sie zu einer Familie werden? Maria Bruni (links), Udo Samel und Yelizar Nazarenko (rechts) in einer Szene von „Rivale“.

Können sie zu einer Familie werden? Maria Bruni (links), Udo Samel und Yelizar Nazarenko (rechts) in einer Szene von „Rivale“.

Nach dem Tod seiner Oma wird der neunjährige Roman (Yelizar Nazarenko) aus der Ukraine nach Deutschland geschmuggelt. Dort hat sich seine Mutter Oksana (Maria Bruni) als illegale 24-Stunden-Pflegekraft bis zu deren Tod um die Frau von Gert Schwarz (Udo Samel) gekümmert. Nun lebt sie – weiterhin ohne Aufenthaltsgenehmigung – mit dem Witwer zusammen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Gert wäre gern Romans Freund, aber Roman nicht gern Gerts. Er will seine Mutter ganz für sich haben. Als Oksana ins Krankenhaus muss, flieht Gert aus Angst vor der Polizei mit dem Jungen in eine abgelegene Datsche.

Der Film überrascht immer wieder – Familiendrama trifft Thriller

Marcus Lenz erzählt die Geschichte vor allem über starke Bilder und vorwiegend aus der Perspektive Romans, dessen Einsamkeits- und Verlorenheitsgefühl der junge Yelizar Nazarenko ebenso wirkungsvoll Ausdruck verleiht wie seiner Widerspenstigkeit und Widerstandskraft.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Glaubt man schnell zu wissen, wohin der Hase läuft, überrascht das gelegentlich den Thriller streifende Drama doch immer wieder. Dabei gelingt es dem Regisseur, seinen Film schön ambivalent zu halten.

Die in der Ukraine spielenden Passagen wurden übrigens lange vor dem Krieg in der Nähe von Irpin gedreht, das durch die Gräueltaten russischer Truppen traurige Bekanntheit erlangte.

„Rivale“, Regie: Marcus Lenz, mit Yelizar Nazarenko, Udo Samel, Maria Bruni, 96 Minuten, FSK 12

Laden Sie sich jetzt hier kostenfrei unsere neue RND-App für Android und iOS herunter

Mehr aus Kultur

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen