Burgdorf

3000 Plastikenten nehmen Reißaus

Los geht’s: 5000 Plastikenten gehen von der Brücke an der Poststraße auf ins Rennen.

Los geht’s: 5000 Plastikenten gehen von der Brücke an der Poststraße auf ins Rennen.

Burgdorf. Kein Rennen wie jedes andere: Bei der elften Auflage des Entenrennens hatten zahlreiche Wettbewerbsteilnehmer ihren eigenen Kopf. Zwar stürzten sich die 5000 gelben Plastikvögel um 11 Uhr von der Aue-Brücke an der Poststraße aus einer Radlader-Schaufel brav in die Fluten. Doch beim Zieleinlauf gab es Tumult, der schließlich den Einsatz der Feuerwehr erforderlich machte.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Anfangs sah alles nach einem klassischen Rennverlauf aus: Die ersten fünf numerierten Plastikenten kamen souverän als Einzelkämpfer im Ziel am Kleinen Brückendamm an. An der Spitze lag die Ente mit der Nummer 743 – mit der sagenhaften Zeit von nur 22 Minuten . „So schnell war noch keine“, sagte Moderator Christoph Dannowski verwundert. Schließlich sei der Wasserstand gering. Da habe er eine so starke Strömung nicht erwartet. Doch nach den Nummern 4452, 2270, 714, 366 und 676 näherte sich dann auch das Hauptfeld. Und das ließ den erfahrenen Entenfänger Stefan Zinnecker nachgerade verzweifeln. Denn ein Großteil der quietschgelben Plastikmeute schwamm einfach unter den als Absperrung gedachten Plastikrohren hindurch.

Die Enten, die scheinbar partout auf die Langstrecke gehen wollten, sorgten damit für einen Einsatz der Feuerwehr. Ortsbrandmeister Florian Bethmann hatte das Malheur mitbekommen und in Absprache mit Organisator Gerhard Bleich vom Verein Stadtmarketing Burgdorf (SMB), seine Kameraden alarmiert. Während die Zuschauer also an der Bühne auf dem Pferdemarkt fieberten, ob sie wohl etwas gewonnen hätten, stützten sich 13 Feuerwehrmänner und - frauen in Wathosen und Neoprenanzügen in die Auefluten oder angelten die Gummitiere mit Schaufeln vom Ufer aus den Wasser.

Der Siegerin dieses ganz und gar inoffiziellen Rennabschnittes war die Ente mit der Nummer 1863. Die hatte es nämlich bis zur Tierheimbrücke geschafft. Laut Feuerwehrsprecher Christian July waren annähernd 3000 der 5000 Enten übers Ziel hinausgeschossen. "Da hat sich wohl die Renaturierung der Aue auf die Strömungsverhältnisse ausgewirkt", lautete seine Erklärung für das ungewöhnliche Ereignis.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Gewinner können sich ihre Preise ab Montag, 17. September, im E-Center Cramer an der Uetzer Straße abholen, und zwar gegen Vorlage ihrer Karte mit der entsprechenden Entennummer. Dort hängen dann die Gewinnerlisten aus. Der SMB will die Liste ebenfalls veröffentlichen, und zwar im Internet auf www.stadtmarketing-burgdorf.de.

Von Sandra Köhler

Mehr aus Hannover

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken