Bantorf

Autotransporter brennt am Bückethaler Knick

Mit Schaum bekämpfen Feuerwehrleute nach anfänglichen Schwierigkeiten das Feuer im Motorraum eines Autotransporters.

Mit Schaum bekämpfen Feuerwehrleute nach anfänglichen Schwierigkeiten das Feuer im Motorraum eines Autotransporters.

Bantorf. Zu einem Löscheinsatz an einem brennenden Lastzug sind die Ortsfeuerwehren aus Bantorf, Hohenbostel, Wichtringhausen und Winninghausen am frühen Sonnabendmorgen auf die Autobahn 2 alarmiert worden. Auf dem Parkplatz Bückethaler Knick brannte ein Autotransporter.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Nach Mitteilung der Feuerwehr war die Alarmmeldung gegen 6.10 Uhr eingegangen. Der Fahrer des Autotransporters hatte in der Fahrerkabine Rauch festgestellt und bemerkte wenig später offene Flammen unter seiner Zugmaschine. Er begann nach dem Absetzen des Notrufes selbst, das Feuer mit einem Feuerlöscher zu bekämpfen. Auch die Besatzung einer Funkstreife unterstützte den Fahrer noch vor Eintreffen der Feuerwehr mit einem weiteren Feuerlöscher. Die Feuerwehren setzten zwei Trupps mit Atemschutzgeräten und Strahlrohren zur Brandbekämpfung ein. Dabei gab es Schwierigkeiten, weil die Fahrerkabine nicht nach vorne abgekippt werden konnte, weil darüber ein Auto stand. So konnten die Einsatzkräfte zunächst nur von außen löschen. Ein weiterer Trupp unter Atemschutz räumte dann aber die Fahrerkabine komplett aus und sägte mit einer Elektrosäge mehrere Öffnungen in den Kabinenboden. Das war die einzige Möglichkeit, um an die brennende Dämmung des Motors heranzukommen und Schaum direkt auf die Glut zu leiten. Der Einsatz dauerte rund drei Stunden, mit von der Partie waren 34 Feuerwehrleute mit vier Fahrzeugen.

Von Andreas Kannegießer

Mehr aus Hannover

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken