Neustadt

Bundeswehr warnt vor Schießbetrieb

Schilder warnen in regelmäßigen Abständen vor dem Betreten des Platzes.

Schilder warnen in regelmäßigen Abständen vor dem Betreten des Platzes.

Luttmersen. Die Bundeswehr warnt vor den Gefahren durch den Schießbetrieb auf dem Standortübungsplatz Luttmersen. Das Gelände werde immer wieder unberechtigt und in fahrlässiger Weise betreten, sagt der Standortälteste der Wilhelmstein-Kaserne, Oberstleutnant Markus Dehn.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Trotz vieler Warnhinweise entlang des Übungsplatzes würden in dieser Jahreszeit vor allem Pilzsammler das Gelände aufsuchen. Dort werden Soldaten militärisch ausgebildet, teilweise auch an Wochenenden. Dabei werde regelmäßig auf den vorhandenen Schießbahnen mit scharfer Munition geschossen. Dies werde zusätzlich mit roten Flaggen gekennzeichnet, erklärt der Presseoffizier des Panzergrenadierbataillons 33, Hauptmann Maximilian Kohl. Für Menschen, die unbefugt den Platz betreten, bestünde nicht nur durch den Schießbetrieb eine erhebliche Gefahr, sondern auch durch unbeleuchtete Fahrzeuge.

Dehn weist darauf hin, dass jegliches unbefugtes Betreten des Übungsplatzes angezeigt wird. Er appelliert an Eltern, ihre Kinder ausdrücklich auf die Gefahren hinzuweisen.

Von Thomas Tschörner

Mehr aus Hannover

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen