Langenhagen

Container-Räume mit Hightech-Ausstattung

Im Inneren des Beamers verbirgt sich ein gerade einmal handtellergroßer Computer mit einer 500 GB großen Festplatte als Speichermedium.

Im Inneren des Beamers verbirgt sich ein gerade einmal handtellergroßer Computer mit einer 500 GB großen Festplatte als Speichermedium.

Langenhagen. Die wichtigste Nachricht dieser Tage vorweg: In den Container-Modulen im Stadtpark ist es auch um 12 Uhr mittags drinnen kühler als draußen. Zwar ist es in jenen Räumen, deren Fenster zum asphaltierten Schulhof weisen, ein paar Grad wärmer als in jenen zum Wäldchen. Grundsätzlich aber haben es die Arbeiter in diesem Bereich des stetig wachsenden Schulcampus deutlich angenehmer als jene, die draußen in praller Sonne die Module erst in Position bringen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Ausruhen kann sich Jens Waldeck deshalb aber noch lange nicht. Der Mitarbeiter der Oldenburger Firma SST hat mit seinem Team buchstäblich noch alle Hände voll zu tun, sollen am 9. August alle Klassenräume im Stadtpark wie auch in dem parallel entstehenden Interimsbau an der IGS-Süd eine funktionstüchtige Tafel besitzen. Denn diese hat es in sich. Mit Kreide haben die nichts mehr zu tun. Die sogenannten White Boards sind eine Mischung aus Projektionsfläche, Touch Screen, Computertastatur und Schreibfläche. Ihr Herzstück ist ein Beamer, der als Projektor und Filmkamera zugleich Leben auf die weißen Flächen bringt. Rund 3800 Euro investiert die Stadt in jeden der insgesamt 45 Klassenräume (15 davon entstehen derzeit vor der IGS-Süd, die übrigen im Stadtpark).

„Tafel“ lässt sich auch vielfältige Weise beschriften

Die Tafel lässt sich auf vielfältige Weise beschriften: Sie kann mit einem abwischbaren Stift beschrieben werden. Dies gilt für alle Teile inklusive beiden klappbaren Seitenteile. Der Beamer kann auf das große Mittelstück Bilder, Skizzen oder auch Texte projezieren, die ihm über einen anderen Rechner zugespielt werden. Dies kann über das drahtlose Netzwerk geschehen oder die Bandbreite der üblichen Netzwerkkabel. Das entsprechende Bedienmodul befindet sich seitlich neben der Tafel. Der Beamer sendet jedoch auch Farbe: Mit einem „Interactive Pen“ kann auf der Tafel geschrieben werden. Wo auch immer sich dieser „Stift“ befindet, hinterlässt der Beamer eine Linie. „Wem dieser Stift aber zu unhandlich ist, kann auch seinen Finger nehmen“, ergänzt Waldeck. „Das Mittelstück der Tafel ist wie ein Touch Screen berührungsempfindlich.“ Zudem kann der Beamer das in der Stunde erarbeitete Tafelbild speichern und beim nächsten Mal wieder auf die Fläche projizieren. Vor seinem Start im Langenhagener Stadtpark hat Waldeck im heimischen Oldenburg jeden der 45 Computer nicht nur mit dem Betriebssystem Windows 10 versorgt. Jeder einzelne Rechner ist zudem bereits mit der jeweiligen Raumnummer ins Schulnetzwerk eingepflegt worden.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Als nächstes steht die Innenausstattung der Räume an: Am Donnerstagvormittag kommt eine Großlieferung von Stühlen und Tischen an.

Von Rebekka Neander

Mehr aus Hannover

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen